Press "Enter" to skip to content

Coronavirus-Pandemie: Online-Testamente sind in den USA auf dem Vormarsch

Da COVID-19 immer mehr Amerikaner betrifft, bemühen sich die Menschen im ganzen Land, Dokumente zum letzten Testament und zum Testament zu erstellen.

CNBC berichtete online, dass Unternehmen in den letzten zwei Wochen einen Ausbruch bei den Nutzern verzeichnet haben. In Gentreo mit Sitz in Boston ist die Zahl der Personen, die Testamente ausfüllen, wöchentlich um 143 Prozent gestiegen. San Diego’s Trust & Will hingegen verzeichnete einen Anstieg der Kunden um 50%.

LESEN SIE AUCH: Kann schwerer Cannabiskonsum die Wahrscheinlichkeit eines frühen Todes erhöhen?

In den letzten Jahren sind einige der Startups von Online-Nachlassplänen aufgetaucht, die den Nutzern eine kostengünstige und reibungslose Möglichkeit bieten, ein rechtsverbindliches Testament zu erstellen. In nur 30 Minuten kann eine Person jeden Wunsch detailliert beschreiben und sicherstellen, dass jede Zugehörigkeit zu den richtigen Personen gelangt, wenn etwas Undenkbares passiert.

Cody Barbo, Gründer und CEO von Trust & Wills, gründete Trust & Will im Jahr 2017. Laut Crunchbase hat das Startup von Barbo 8 Millionen US-Dollar für die Modernisierung des 170-Milliarden-Dollar-Nachlassplanungssektors gesammelt.

Wenn das Steuerunternehmen das Online-Ausfüllen von Steuern reibungslos gestalten soll, muss Barbo dasselbe bei der Nachlassplanung tun, sagte er.

Da laut Caring.Com nur 37% der Amerikaner einen Willen haben, besteht eine beträchtliche Möglichkeit, mehr Menschen zu ermutigen, einen zu schaffen. Anstatt einen Anwalt zu finden und mit einer Person, die Sie kaum kennen, über den Tod zu sprechen, können Sie den gesamten Prozess zu Hause gegen eine geringere Gebühr durchführen.

LESEN SIE AUCH: Google AI kann den Tod von Patienten mit erstaunlicher Genauigkeit vorhersagen

Da Online immer beliebter wird, warnte eine Gruppe von Anwälten die Benutzer vor der Nützlichkeit der Online-Funktion. Eine kurze Google-Suche enthält Artikel, die dem Risiko von Testamenten oder Erinnerungen an Online-Testamente ausgesetzt sind, die vor Gericht verworfen wurden.

Leslie Tayne, Gründer der in New York ansässigen Tayne Law Group, sagte, die Verwendung einer solchen Funktion könne gültig sein, wenn Dokumente alle rechtlichen Anforderungen erfüllen. Sie fügte eine größere Anzahl von Testamenten hinzu, die in Übereinstimmung mit den ordnungsgemäßen Testamentsformalitäten nicht ausgeführt wurden und ohne die Aufsicht eines Anwalts das Testament ungültig machen könnten.

Zum Beispiel hatte Sarah Wentz – eine Juristin in Philadelphia – einen Kunden, der widersprüchliche Online-Testaments-Websites ausfüllte. Nachdem diese Person verstorben war, wurde die Absicht vor Gericht angefochten.

Wentz sagte, der Kunde habe das identische Grundstück einigen Personen überlassen. Sie erklärte, dass die betroffene Person die Nuancen verstehen würde, wie Dinge geschrieben werden müssen, wenn es einen Anwalt gäbe. Der Kunde, fügte sie hinzu, könnte sicherstellen, dass das, was er wirklich will, in den Dokumenten vermittelt wird.

Trotz dieser Situation ist Wentz nicht gegen Online-Testamente. Sie sind legal – sie sagte, alle Klienten würden einen Notar und zwei Zeugen brauchen, um ein Testament zu unterschreiben. Der letzte Schritt bei der Erstellung eines Internets besteht laut Wentz darin, die Aufzeichnung auszudrucken und notariell beglaubigen zu lassen. Sie sagte, die Anwälte würden dem Mandanten nicht viele der identischen Fragen stellen, die ein Anwalt stellen könnte.

Diejenigen, die die Nutzung des Internets in Betracht ziehen, werden sicherstellen, dass die Website den landesspezifischen Regeln entspricht. Während Testamente in der Regel im ganzen Land auf die gleiche Weise erstellt werden, gibt es in jedem Gebietsschema einige Nuancen, die, wenn sie ignoriert werden, später zu Problemen führen sollten, sagt Wentz. Die meisten Online-Websites berücksichtigen verschiedene Vorschriften und aktualisieren ihre Software automatisch, wenn sich Richtlinien ändern, halten dies jedoch nicht für selbstverständlich.