Coronavirus-Impfstoff: Wissenschaftler sollen ab September bis zu eine Milliarde Dosen produzieren

0

AstraZeneca hat angekündigt, eine Milliarde Dosen des potenziellen Covid-19-Impfstoffs der Universität Oxford herstellen zu können, und wird im September mit der Lieferung beginnen.

Das Pharmaunternehmen gab bekannt, die ersten Vereinbarungen über mindestens 400 Millionen Dosen des Impfstoffs getroffen zu haben.

Es sagte, es beabsichtige, weitere Geschäfte abzuschließen, um die Kapazität in den nächsten Monaten zu erweitern, um “die Lieferung eines weltweit zugänglichen Impfstoffs sicherzustellen”.

Am Montag sagte Gesundheitsminister Matt Hancock, wenn sich der Covid-19-Impfstoffkandidat der Universität Oxford als erfolgreich erweist, könnten bis September bis zu 30 Millionen Dosen für Großbritannien verfügbar sein.

AstraZeneca gab bekannt, dass es jetzt seine Lizenzvereinbarung mit der Universität Oxford für den „rekombinanten Adenovirus-Impfstoff“ abgeschlossen hat, der nun als AZD1222 bekannt sein wird.

Pascal Soriot, Geschäftsführer von AstraZeneca, sagte: „Diese Pandemie ist eine globale Tragödie und eine Herausforderung für die gesamte Menschheit.

„Wir müssen das Virus gemeinsam besiegen, sonst wird es weiterhin großes persönliches Leid verursachen und in jedem Land der Welt dauerhafte wirtschaftliche und soziale Narben hinterlassen.

„Wir sind so stolz darauf, mit der Universität Oxford zusammenzuarbeiten, um aus ihrer bahnbrechenden Arbeit ein Medikament zu machen, das weltweit hergestellt werden kann.

„Wir möchten den Regierungen der USA und Großbritanniens für ihre substanzielle Unterstützung bei der Beschleunigung der Entwicklung und Produktion des Impfstoffs danken.

“Wir werden alles in unserer Macht stehende tun, um diesen Impfstoff schnell und allgemein verfügbar zu machen.”

Das Unternehmen teilte am Donnerstag mit, dass es seit Herbst mehr als eine Milliarde US-Dollar (820 Millionen Pfund) von der US-amerikanischen Behörde für fortgeschrittene Forschung und Entwicklung in Biomedizin (Barda) für die Entwicklung, Herstellung und Lieferung des Impfstoffs erhalten hat.

Share.

Comments are closed.