Press "Enter" to skip to content

Canon kündigt 120-Megapixel-Sensor an – aber es ist nicht ganz so, wie es scheint

Der nächste Schritt von Canon in der spiegellosen Welt ist weiterhin Gegenstand heftiger Spekulationen. Gerüchte über eine hochauflösende Alternative zu den EOS R- und EOS RP-Modellen gehen ins Leere.

Die offizielle Bestätigung, dass das Unternehmen einen 120-Megapixel-Sensor entwickelt hat, der Bilder mit 9,4 Bildern pro Sekunde abfeuern kann, wird daher von vielen als erfreulich empfunden – auch wenn die Kamera, für die dies gilt, leider nicht EOS-R-förmig sein wird.

body .hawk-widget {–trd-blue: # 2f6e91; width: 100%; letter-spacing: normal;} ._ hawk.subtitle ~ .hawk-widget[data-widget-type=price]{margin: 16px 0;} @ media (min-width: 600px) {._ hawk.subtitle ~ .hawk-widget[data-widget-type=price]{margin: 0; min-height: 128px; float: right; clear: none; width: 50%;}. fancy_box_body ._hawk.subtitle ~ .hawk-widget[data-widget-type=price]{float: none; width: 100%;}}. icon ~ .hawk-widget {clear: both;}

Der CMOS-Sensor mit der Bezeichnung 120MXSI eignet sich hervorragend für Integratoren und Endbenutzer, die Anwendungen wie Bildverarbeitung, Sicherheit, Robotik, Präzisionslandwirtschaft und Gesundheitswesen entwickeln in Ihrem nächsten EOS-Gehäuse, ähnlich wie bei den zuvor angekündigten und eng verwandten Optionen für 120MXSM (nur Schwarzweiß) und 120MXSC (Farbaufnahme).

Der Sensor hat die Größe von APS-H. Dies entspricht der Größe früherer High-End-EOS-DSLRs wie der EOS-1D Mark IV. Canon behauptet, dass er Licht über das sichtbare Spektrum und das Spektrum im nahen Infrarot erfassen kann. Die Sensoren in den heutigen Verbraucherkameras sind in der Regel sowohl für sichtbare als auch für Infrarotwellen empfindlich. Es ist jedoch üblich, sie mit Filtern auszustatten, die verhindern, dass letztere den Sensor erreichen.

Das Unternehmen hat auch einen weiteren Sensor angekündigt, mit dem etwas weniger einprägsamen Moniker 35MMFHDXSMA. Der erste Teil des Namens weist auf die Größe des gesamten Rahmens hin, aber es scheint, als würde er auch außerhalb der EOS-Linie bleiben, wobei Canon Anwendungen wie die astrologische Beobachtung, die Überwachung von Naturkatastrophen, die Objekterkennung und das industrielle Sehen anführt.

Es handelt sich um ein 2,7-Megapixel-Gerät, das monochrome Bilder in der Art von Licht aufnimmt, in der Sie nur schwer etwas mit Ihren eigenen Augen erkennen können. Canon verweist in der Pressemitteilung auf den vorherigen 35MMFHDXSCA-Sensor und weist darauf hin, dass durch Entfernen des Farbfilter-Arrays die Lichtempfindlichkeit verdoppelt werden kann.

Diese Sensoren werden möglicherweise nicht in Kürze in Ihrer Kamera angezeigt. Sie können sich jedoch selbst davon überzeugen, wenn Sie es bis zur Sensors Expo & Conference schaffen, die am 26. und 27. Juni im San Jose McEnergy Convention Center stattfindet in San Jose, Kalifornien.