Press "Enter" to skip to content

Brandon Michael Fleury Cyberstalks und belästigen arme Familien der Parkland-Opfer

Ein grausamer Mann namens Brandon Michael Fleury, der 22 Jahre alt ist und aus Santa Ana, Kalifornien, stammt, hat die Familien der Parkland-Schießopfer im Internet verfolgt und belästigt, indem er Drohbotschaften über falsche Konten gesendet hat. Erst kürzlich wurde Brandon vom US-Anwalt für den südlichen Distrikt von Florida zu 66 Monaten Gefängnis verurteilt.

Die Angehörigen derjenigen, die bei den Schießereien der Marjory Stoneman Douglas High School in Parkland, Florida, im Jahr 2018 getötet wurden, haben Nachrichten von gefälschten Berichten von Brandon erhalten, die vulgäre und bedrohliche Inhalte enthalten, die sogar zu Morddrohungen und Entführungsdrohungen für die Familien eskalierten. Dies war ein sehr schockierender Angriff, da diese bereits Opfer der Schießereien waren und bereits einen großen Verlust erlitten haben.

Lesen Sie auch: [DRONE FOOTAGE] Nashville Tornado tötet 25 Menschen und hinterlässt 45.000 Häuser ohne Stromversorgung

Brandon Fleury hat von Dezember 2018 bis Januar 2019 13 verschiedene Instagram-Konten verwendet, um sich mit den Verwandten zu messen, wie das Justizministerium zu diesem Thema veröffentlicht hat. Diese Form von Cyberstalking und Belästigung ist definitiv unempfindlich und streng strafbar. Brandon Fleury glaubte, er könne seine Identität vor dem Gesetz verbergen, aber sie konnten seine IP-Adresse und die E-Mails, mit denen er diese Konten erstellt hatte, nachverfolgen, um festzustellen, wer er war.

Die Namen der Aliase, die er verwendete, bezogen sich auf den Schulschützen Nikolas Cruz selbst sowie auf einen der berühmtesten Serienmörder der Neuzeit namens Ted Bundy. In Brandon Fleurys gefälschten Berichten gab es eine ziemliche Nachahmung der beiden, da er sogar Bilder des Schützen Nikolas Cruz verwendete, der unter dem Benutzernamen “The Douglas Shooter” stand. Diese Namen sollten den Familien Angst einjagen, da sie das Gesicht der Person sehen würden, die ihre Kinder getötet hat.

Es gab ungefähr 17 Todesfälle, darunter Studenten und sogar Fakultätsmitglieder während der Schießerei in Parkland, als Nikolas Cruz, der damals 19 Jahre alt war, in Marjory Stoneman Douglas High eintrat und offen für alle feuerte. In einem erschreckenden Geständnis auf Video gestand er die Morde, lehnte jedoch jedes Schuldbekenntnis ab, das dann mit einer lebenslangen Haftstrafe geahndet wurde.

Lesen Sie auch: Hacker beobachten Kind und Paar durch intelligente Kameras! Der britische Cyber-Defender warnt ernsthaft

Die Familien der Opfer der Schießerei in der Schule haben immer noch das Gefühl, ihre Verwandten während der Schießerei in der Schule zu verlieren, und hatten es noch schlimmer, als Brandon Fleury anfing, Cyberstalk zu betreiben und sie zu belästigen, selbst wenn sie den Verlust wiedergutmachen mussten. Die Motive von Brandon Fleury wurden der Öffentlichkeit noch nicht bekannt gegeben, aber es ist klar, dass er den Familien der Opfer noch mehr Angst einjagen wollte. Brandon Fleury wird nun fünf Jahre wegen Cyberstalking und Belästigung im Gefängnis sitzen.