Press "Enter" to skip to content

Berichten zufolge hat Facebook mit der Federal Trade Commission eine Einigung über 5 Milliarden US-Dollar erzielt

Facebook hat Berichten zufolge eine Einigung mit der Federal Trade Commission über wiederholte Datenschutzverletzungen erzielt. Das Wallstreet Journal Berichte. Laut TagebuchIn dieser Woche stimmte die FTC einer Einigung in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar zu, die nun zur Überprüfung in die Zivilabteilung des Justizministeriums überführt wird. Es ist unklar, wie lange die Überprüfung dauern wird.

Ein Facebook-Sprecher lehnte es ab, den Bericht zu kommentieren oder zu bestätigen. Das Washington Post und New York Times bestätigte später die Details im Bericht des Journals.

Das Tagebuch berichtete, dass die FTC parteipolitisch stimmte, wobei drei republikanische Kommissare für die Einigung stimmten und zwei demokratische Kommissare dagegen stimmten. Abgesehen von der Geldbuße ist unklar, was der Vergleich von Facebook verlangt.

Im April gab Facebook bekannt, im Rahmen einer erwarteten FTC-Geldbuße 3 Milliarden US-Dollar bereitgestellt zu haben. Die Siedlung, über deren Einzelheiten erstmals berichtet wurde Die Washington Post Im Februar wird vor allem mit dem Datenschutzskandal von Cambridge Analytica im Jahr 2018 zu rechnen sein sowie mit der anscheinend endlosen Reihe von Verstößen und Lecks, die Facebook in den Monaten danach verfolgt haben.

In seinem letzten Quartalsgewinnbericht erzielte Facebook einen Umsatz von 15,1 Milliarden US-Dollar, 26 Prozent mehr als im Vorjahr. Zu diesem Zeitpunkt entsprachen 3 Milliarden US-Dollar etwa 6 Prozent der liquiden Mittel und Wertpapiere, die Facebook zur Verfügung hatte.

Unter der Annahme, dass der Vergleich genehmigt wird, wäre die Geldbuße die höchste in der Geschichte der FTC. (Der aktuelle Rekord liegt bei einer Geldstrafe von 22,5 Millionen US-Dollar gegen Google aus dem Jahr 2012.) Gleichzeitig dürften selbst 5 Milliarden US-Dollar Facebook nicht schaden, das in diesem Jahr Rekordgewinne verzeichnet.