Press "Enter" to skip to content

Batman löst endlich das größte Problem des Arkham Asyls

WARNUNG: Im Folgenden finden Sie Spoiler für Batman #87 von James Tynion IV, Guillem March, Tomeu Morey und Clayton Cowles, die jetzt im Handel erhältlich sind.

Batmans wichtigste Regel als Vigilant ist, dass er nicht tötet. Egal, gegen wen er kämpft, was sie planen oder wie viele Leben sie auch immer genommen haben, er wird seine Gegner niemals dauerhaft zur Strecke bringen. Während diese bewundernswerte Eigenschaft Batman davon abhält, als Krimineller den Tiefpunkt zu erreichen, verursacht sie für Gotham City eine Menge Ärger, da alle Schurken, die sich im Arkham Asylum eingesperrt finden, schließlich wieder den Weg nach draußen finden.

Schurken können jederzeit leicht ausbrechen, und Batman muss wieder hinausgehen, um sie wieder einzusperren, damit sich der Prozess endlos wiederholen kann. Die Drehtür-ähnlichen Tore des Arkham-Asyl sind seit Jahren ein Gegenstand des Spottes. Aber jetzt, nach all diesen Jahren, scheint es, als ob Batman endlich versucht, dieses Problem zu lösen. Und in Batman #87 enthüllt der Dunkle Ritter sein neues Gefängnis: den Schwarzen Block.

Der Schwarze Block ist ein hochmoderner Komplex, der vom Wayne Rebuild Committee finanziert wurde und Teil von Bruces Plänen ist, Gotham zu einer besseren, stärkeren Stadt umzugestalten. Der speziell entworfene Block befindet sich unter dem neuen, kürzlich errichteten Polizeipräsidium. Er zählt neun Zellen, die für die Schlimmsten der Schlimmsten ausgelegt sind: Bösewichte wie Deathstroke, Bane oder Ra’s Al Ghul. Umgeben von Beton, verstärkt durch Stahl und gesichert durch alle möglichen Sensoren, steht der Schwarze Block unter ständiger Überwachung. Außerdem ist der Zugang nur mit DNA-verschlüsselten Schlüsseln möglich.

Die Zellen des Gefängnisses verhindern, dass sich die Gefangenen bewegen können. Tatsächlich erklärt Bruce, dass die neun Zellen speziell für ihn selbst oder ein Mitglied der Bat-Familie, die er ausgebildet hat, konzipiert wurden. Wenn es Batman halten kann, dann sollte es technisch in der Lage sein, jeden einzusperren.

Nach allem, was man hört, klingt der Schwarze Block wie das perfekte Gefängnis. Leider löst er keine Probleme. Schon bald nach seiner Einführung sehen wir, dass der gesamte Komplex kompromittiert wurde. Irgendwie war der Wohltäter hinter den fünf im Block eingesperrten Attentätern in der Lage, die Eindämmungszellen zu hacken und die Gefangenen zu befreien. Offensichtlich gibt es etwas, das Batman nicht eingeplant hat.

Wenn der Schwarze Block gebaut wurde, um ihn unter Kontrolle zu halten, dann können wir uns nur fragen, wer in der Lage war, die Verteidigung des Gefängnisses zu durchbrechen. Es spricht für die Fähigkeiten dieser neuen Bedrohung und die Reichweite und den Einfluss, den sie hat. Eines macht es deutlich: Wer auch immer dahinter steckt, ist eine echte Gefahr.

Hoffentlich findet Batman schließlich die Lücke in seinem neuen Gefängnis und repariert sie, denn die Idee dahinter ist eine, die es verdient, weiter erforscht zu werden – für die Sicherheit von Gotham.