Press "Enter" to skip to content

AT & T stoppt die Begrenzung von Breitbanddaten, da das Coronavirus viele Amerikaner in den Bann zieht

AT & T ist der erste Internetdienstanbieter (ISP), der dies tut Kappen vorübergehend anhalten Laut Vice wurden immer mehr Menschen beauftragt, von zu Hause aus zu arbeiten und virtuell zu studieren, während sich das neuartige Coronavirus in den USA verbreitet.

Am Donnerstag, nach der Berichterstattung von Vice, fast zwei Dutzend Senatoren unterschrieb einen Brief mehr ISPs auffordern, dasselbe zu tun.

“In dieser Zeit werden wahrscheinlich viele amerikanische Schüler und ihre Lehrer auf datenintensive Dienste wie Videokonferenzen, Fernlernkurse und virtuelle Dienste für psychische Gesundheit angewiesen sein”, heißt es in dem Brief. „Insbesondere bitten wir Sie, die Breitbandbeschränkungen und die damit verbundenen Gebühren oder Drosselungen für alle von COVID-19 betroffenen Gemeinden vorübergehend auszusetzen [the official name of the coronavirus] und mit öffentlichen Schulbezirken, Hochschulen und Universitäten zusammenarbeiten, um kostenlose oder kostenpflichtige Breitbandoptionen für Schüler bereitzustellen, deren Schulen aufgrund von COVID-19 schließen und die zu Hause keinen Zugang haben. “

Viele der Millionen von AT & T-Kunden sehen keine Obergrenzen für ihren Breitbanddienst, aber einige haben laut Vice noch Pläne, ihre Abdeckung auf “150 GB bis 1 Terabyte pro Monat” zu beschränken.

“Wir werden weiterhin nach anderen Möglichkeiten suchen, wie wir möglicherweise helfen können”, sagte ein AT & T-Sprecher in einer E-Mail gegenüber Digital Trends. “Dies war ein wichtiger erster Schritt.”

Der einkommensschwache Internetplan von Comcast bietet Neukunden 60 Tage kostenlosen Internetdienst und die Geschwindigkeit wird von 15/2 MBPS auf 25/3 “für alle neuen und bestehenden Kunden” erhöht.

Eine Pressemitteilung Bei der Ankündigung des neuen Internetplans des Unternehmens, der in den kommenden Tagen eingeführt werden soll, heißt es: „Wir wissen, dass unser Unternehmen eine wichtige Rolle dabei spielt, unseren Kunden zu helfen, in Verbindung zu bleiben – mit ihren Familien, ihren Arbeitsplätzen, ihren Schulen und den neuesten Informationen über der Virus – über das Internet. “

Spectrum sagte, es habe “zunächst keine Datenbeschränkungen als Teil unseres Service – es ist eines unserer Unterscheidungsmerkmale”, sagte ein Sprecher gegenüber Digital Trends per E-Mail. Spectrum versorgt fast 103 Millionen Amerikaner in 44 Bundesstaaten mit Breitband.

Verizon reagierte nicht sofort auf Anfragen von Digital Trends nach Kommentaren.

Da sich COVID-19 in den USA verbreitet, fordern Arbeitgeber, Schulen, Universitäten und Institutionen die Menschen auf, zu Hause zu bleiben und nur bei Bedarf zu reisen. Diejenigen, die jetzt von zu Hause aus arbeiten oder sich einem virtuellen Klassenzimmer anschließen müssenhaben möglicherweise nicht die Mittel dazu oder die Internetgeschwindigkeiten, um sie auf dem neuesten Stand zu halten und die Aufgaben und Fristen aus der Ferne einzuhalten.

Wie Vice feststellte, mögen Verbrauchergruppen Free Press setzen ISPs und Regierungsbehörden unter Druck unnötige Zuschläge für Personen mit eingeschränktem oder keinem Zugang zu beseitigen.

In einer Pressemitteilung sagte Candace Clement, Leiterin der Kampagne für freie Presse: „Insbesondere während einer Krise sollten Internet- und Telefonzugang für öffentliche Dienste wie Wasser und Strom zugänglich sein. Die Breitbandanbieter des Landes müssen ihren Beitrag zum öffentlichen Nutzen leisten. “