Press "Enter" to skip to content

Apple wurde von den französischen Kartellbehörden mit einer Rekordstrafe von 1,2 Milliarden US-Dollar belegt

Die französische Wettbewerbsbehörde, die Autorité de la Concurrence, hat gegen Apple eine Geldstrafe von 1,1 Milliarden Euro (rund 1,2 Milliarden US-Dollar) verhängt, weil sie den Verkauf von Apple-Produkten durch Großhändler illegal eingeschränkt hat. Die Behörde hat nicht nur Apple selbst bestraft, sondern auch zwei ihrer Großhändler, Tech Data und Ingram Micro, mit einer Geldstrafe belegt. Reuters Berichte. Die Autorité de la Concurrence startete ihre Untersuchung im Jahr 2012, als der Premium-Reseller eBizcuss.com kurz vor Geschäftsaufgabe eine Beschwerde einreichte. Politico letzte Woche gemeldet. Die Behörde sagte, die Geldbuße sei die höchste, die jemals verhängt wurde.

Die französischen Behörden geben an, dass Apple einer Reihe wettbewerbswidriger Praktiken schuldig ist. Erstens waren sich Apple und zwei seiner Großhändler einig, nicht miteinander zu konkurrieren. Zweitens verhinderte es, dass seine Premium-Wiederverkäufer ihre Preise senken konnten, was bedeutete, dass die Preise in fast der Hälfte des Apple-Einzelhandelsmarkts identisch waren. Schließlich wird Apple vorgeworfen, seine Premium-Wiederverkäufer unfair behandelt zu haben und in einigen Fällen ihr Angebot im Vergleich zu seinen eigenen Geschäften zu beschränken. Diese Praktiken sollen auf Produkte wie das iPad angewendet worden sein, während das iPhone davon nicht betroffen war.

In einer Erklärung nannte Apple die Entscheidung der französischen Behörde “entmutigend” und fügte hinzu, dass “sie sich auf Praktiken von vor über einem Jahrzehnt bezieht und 30 Jahre Präzedenzfall verwirft, auf den sich alle Unternehmen in Frankreich mit einer Anordnung verlassen, die für Unternehmen Chaos verursachen wird in allen Branchen. “ Apple plant, gegen das Urteil Berufung einzulegen.

Apple hat auch Beschwerden über die Kontrolle des Marktes für seine Produkte in anderen Teilen der Welt erhalten. In den USA beispielsweise machte es ein Deal zwischen Apple und Amazon kleinen Verkäufern schwer, Apple-Hardware über die Marktplatzplattform weiterzuverkaufen. Die FTC gab bekannt, dass sie den Deal im August letzten Jahres untersuchen werde.