Am schnellsten beschleunigende Elektroautos

0

Elektrofahrzeuge profitieren vom sofortigen Drehmoment, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass sie schnell sind.

Die günstigeren Elektroautos wie der Chevrolet Bolt EV und der Hyundai Kona Electric sind in der Stadt flink, aber auf einem Drag Strip gibt es nichts zu prahlen. High-End-Modelle wie die hier gezeigten können jedoch mit einigen der leistungsstärksten benzinbetriebenen Sportwagen der Welt mithalten – und sie in einigen Fällen schlagen.

Wir konzentrieren uns auf größere Marken, nicht auf kleinere Unternehmen wie Rimac und Pininfarina, da die Verfügbarkeit begrenzt ist und keine Tests von Drittanbietern durchgeführt werden. Und da wir uns nicht nur auf vom Hersteller herausgegebene Zahlen verlassen möchten, berücksichtigen wir auch die von Motor Trend veröffentlichten Zeiten von null bis 60 Meilen pro Stunde und Viertelmeilen. Schließlich haben wir dieses Stück in zwei Abschnitte unterteilt: Der erste hebt die derzeit auf dem Markt befindlichen Elektrofahrzeuge hervor, während der zweite sich mit kommenden Modellen befasst.

Das Modell S ist bei niedrigeren Geschwindigkeiten schneller als der Porsche Taycan Turbo S und benötigt für das aktuelle Performance-Modell die Null-zu-60-Krone mit einer von Tesla behaupteten Zeit von 2,4 Sekunden. Als Motor Trend 2017 das Modell P100D (Ludicrous +) testete, erreichte der EV in 2,3 Sekunden 60 Meilen pro Stunde. Nur der Dodge Challenger Demon passt zu dieser Zeit.

Das Modell S verwendet einen 100-kWh-Akku, aber Tesla gibt auf mysteriöse Weise keine Angaben zu Leistung und Drehmoment. Motor Trend schätzte, dass der getestete P100D 680 PS und ein Drehmoment von 791 Pfund-Fuß hatte. Die Leistungsdaten des aktuellen Leistungsmodells können jedoch aufgrund von Softwareupdates höher sein. Schätzungen von Drittanbietern variieren stark, aber einige schätzen die Leistung auf etwa 800 PS.

Das Modell S wäre der klare Gewinner gewesen, wenn es eine bessere Viertelmeilenzeit bei höherer Geschwindigkeit erzielt hätte. Stattdessen ist es ein Unentschieden. Der Porsche Taycan Turbo S ist ein paar Ticks hinter dem Modell S bis 60 Meilen pro Stunde, aber schneller bei dreistelligen Geschwindigkeiten.

Porsche behauptet, dass der Taycan Turbo S in 10,8 Sekunden eine Viertelmeile laufen kann, ohne jedoch die Geschwindigkeit der Falle anzugeben. Und da Tesla keine Viertelmeilenzahlen bereitstellt, müssen wir uns auf die Tests von Motor Trend verlassen. Es war knapp: Der Taycan erreichte die Viertelmeile in 10,47 Sekunden, während das Modell S P100D es in 10,51 Sekunden schaffte.

Der große Unterschied ist hier die Geschwindigkeit der Falle. Das Modell S fuhr 125,0 km / h, als es die Marke überschritt, aber der Taycan schaffte 130,7 km / h, was bedeutete, dass es deutlich schneller war. Dies ist teilweise auf das Zwei-Gang-Getriebe des Taycan für den Heckmotor zurückzuführen. Bei Null-zu-60-Tests war der Taycan mit 2,4 Sekunden etwas langsamer.

Der Taycan hat einen etwas kleineren Akku als das Modell S (94 kWh), aber sein elektrischer Antriebsstrang leistet immer noch beeindruckende 750 PS und 774 lb.-ft. mit aktivierter Startsteuerung. Es leistet 616 PS unter normalen Fahrbedingungen.

Teslas größtes Auto, das Modell X, ist extrem schwer, aber immer noch sehr schnell. Es ist wie das Modell S mit einem 100-kWh-Lithium-Ionen-Akku ausgestattet, aber auch hier wird Tesla der Öffentlichkeit keine Angaben zu Leistung oder Drehmoment machen. Motor Trend hat das P90D-Modell im Jahr 2016 getestet und die Leistung der Frequenzweiche in der Nähe von 532 PS und 713 lb.-ft. des Drehmoments. Schätzungen von Drittanbietern variieren, aber einige spekulieren, dass das aktuelle Performance-Modell mehr als 600 PS unter den rechten Fuß des Fahrers bringt. Damit liegt es in etwa auf dem Niveau eines BMW M5 der aktuellen Generation.

Es bleiben Fragen offen, aber sicher ist, dass das Modell X außergewöhnlich schnell ist. Tesla behauptet, dass das oben erwähnte Performance-Modell in 2,7 Sekunden 60 Meilen pro Stunde erreicht, obwohl es seine Viertelmeilenzeit noch nicht veröffentlicht hat. Motor Trend taktete das ältere P90D-Modell mit 3,2 Sekunden auf 60 Meilen pro Stunde auf dem Weg zu einer Viertelmeile von 11,7 Sekunden bei 116 Meilen pro Stunde. Die Leistung hat seitdem zugenommen. Erwarten Sie also eine noch bessere Viertelmeilenzeit.

Tesla behauptet, dass die Performance-Variante des Modells 3 3,2 Sekunden benötigt, um 60 Meilen pro Stunde von einem Stopp aus zu erreichen, eine Zeit, in der Motor Trend übereinstimmt. Das Unternehmen bietet keine Viertelmeilenzeiten an, aber Motor Trend testete das Performance-Modell im Jahr 2018 und erreichte die Viertelmeile in 11,8 Sekunden bei 115,2 Meilen pro Stunde.

Das Modell 3 verwendet einen kleineren 75-kWh-Akku, aber sein elektrischer Antriebsstrang leistet immer noch 450 PS und 471 lb.-ft. im Leistungsmodell. Das ist genug für ein so kleines Auto, und die Zahlen beweisen es.

Das Modell Y von Tesla ist gerade auf den Markt gekommen, und zum jetzigen Zeitpunkt müssen noch Tests von Drittanbietern durchgeführt werden. Daher müssen wir Teslas Behauptung einer Null-zu-60-Zeit von 3,5 Sekunden folgen. Das ist offensichtlich eine sehr schnelle Zeit und wird wahrscheinlich nach dem Testen halten. Tesla hat und wird keine PS- und Drehmomentwerte veröffentlichen, aber es ist sicher anzunehmen, dass sie im Bereich der Model 3 Performance (450 PS, 471 lb.-ft.) liegen, da beide ähnliche Antriebsstränge verwenden. Sein qDie Zeit von einer Viertelmeile wird wahrscheinlich etwas langsamer sein als die des Modells 3, da das Y größer, schwerer und weniger aerodynamisch ist.

Jaguars erster und einziger EV ist ein Crossover, aber es ist kein Trottel. Mit 314 PS und 512 lb.-ft. schießt der I-Pace in einem von Jaguar beanspruchten 4,5 Sekunden auf 60 Meilen pro Stunde (keine Viertelmeilenzeit angegeben). Beim Test von Motor Trend erreichte der Luxus-EV in 4,0 Sekunden 60, auf dem Weg zu einer Viertelmeilenzeit von 12,6 Sekunden bei 110,5 Meilen pro Stunde. Das I-Pace verwendet einen 90-kWh-Akku. Wir hören, dass bald ein leistungsstärkerer I-Pace SVR auf den Markt kommen wird, und das Unternehmen kündigte an, dass der XJ der nächsten Generation mit einem elektrischen Antriebsstrang auf den Markt kommen wird. Seine Beschleunigungszeit könnte die des I-Pace in den Schatten stellen.

Der Audi E-Tron ist der langsamste EV auf der Liste, aber er ist immer noch sehr schnell. Laut Audi kann das erste in Serie produzierte Elektromodell in 5,5 Sekunden 60 erreichen, aber als Motor Trend es testete, war es mit 5,1 Sekunden schneller. Die Automobilveröffentlichung fuhr auch eine Viertelmeilenzeit von 13,7 Sekunden bei 102,4 Meilen pro Stunde.

Der E-Tron verwendet einen 95-kWh-Akku und eine Leistung von 355 PS und 414 lb.-ft. Im Boost-Modus steigt die Leistung des Audi jedoch auf 402 PS und 490 lb.-ft. Das sportlichere Sportback-Modell wird bald veröffentlicht, aber mit der gleichen Leistung. Wenn Sie mehr Leistung wünschen, gibt es ein Modell mit S-Emblem und drei Motoren um die Ecke.

Audi sagt, dass der kommende E-Tron GT 590 PS leisten und in 3,5 Sekunden 60 Meilen pro Stunde erreichen wird. Wenn diese Zeit von null bis 60 Meilen pro Stunde konservativ ist, könnte der Audi in einer geraden Linie so schnell sein wie das Modell 3 Performance.

Die leistungsstärkste Konfiguration des kommenden Ford Mustang Mach-E GT leistet 459 PS und 612 lb.-ft. und erreichen 60 Meilen pro Stunde in 3,5 Sekunden. Es wird schneller sein als der Jaguar I-Pace, aber nicht das Model X Performance.

Rivians R1T Truck und R1S SUV sind auf derselben Skateboard-Plattform gebaut und haben in ihrer Top-Konfiguration eine Leistung von 750 PS. Die von Amazon unterstützte Marke behauptet eine Zeit von 3,0 Sekunden zwischen null und 60.

Der stärkste Cybertruck wird das dreimotorige Plaid-Modell sein. Tesla behauptet, dass der LKW 60 Meilen pro Stunde in weniger als 2,9 Sekunden erreichen wird. Wenn es um Power-Nummern geht, hat Tesla sie erneut nicht veröffentlicht und wird sie wahrscheinlich auch nicht veröffentlichen. Motor Trend schätzt, dass der Lkw mit Spitzenleistung etwa 800 PS und 1.000 lb.-ft. leisten wird. des Drehmoments.

Wenn Teslas bevorstehende Roadster-Supercar-Behauptungen korrekt sind, ist dies der schnellste EV auf der Liste. Die Null-zu-60-Zeit von 1,9 Sekunden und die Viertelmeilenzeit von 8,8 Sekunden sind umwerfend. Dies ist zum Teil dem großen 200-kWh-Akku zu verdanken. Wir wissen noch nicht, wie viel Leistung der EV bringt, aber einige schätzen, dass er im Bereich von 1.000 PS liegen könnte. Was Sinn macht. Wir müssen länger als erwartet warten, um zu sehen, ob diese Zahlen korrekt sind, da Tesla kürzlich den 200.000-Dollar-Roadster bis etwa 2022 verschoben hat.

Share.

Comments are closed.