Jetzt ist 5G derzeit schwierig festzulegen und seine vollständige Ankunft ist noch weit entfernt, aber eines ist sicher, es wird sich auf Ihr Unternehmen auswirken.

Es gibt drei Bänder von 5G: Sub 1GHz (billig und bietet eine breite Abdeckung, aber langsamere Geschwindigkeiten); 3,4-3,8 GHz (die Hauptfrequenzschicht) und >6GHz (hohe Bandbreite mit geringer Latenzzeit), die in einigen Bändern deutlich über 1Gb/s liegen werden.

Die großen Netzwerke, darunter EE, Three, Vodafone und O2, haben alle mit dem Roll-out von 5G in stark frequentierten Gebieten begonnen, nachdem Vodafone kürzlich einen Live-Test absolviert hatte, nachdem es den größten Frequenzblock in der Ofcom 5G-Auktion an der Birmingham New Street Station gewonnen hatte und damit den ersten 5G-Bahnhof Großbritanniens geschaffen hat.

Auf dem diesjährigen Mobile World Congress (MWC) in Barcelona präsentierte jeder Smartphone-Hersteller ein neues 5G-Gerät, allerdings erst 2020, wenn die 5G-Revolution hier richtig losgeht und die wahrscheinlichen urbanen Zentren – in denen bisher alle Versuche stattgefunden haben – zuerst profitieren werden.

<5G wird nicht nur Menschen verbinden, sondern auch die Möglichkeiten und die Anwendung des IoT erheblich erweitern, was eine bessere und schnellere Konnektivität erfordert. 5G wird die Kommunikation von Gerät zu Gerät für bis zu einer Million Geräte pro Quadratkilometer ermöglichen.

Dies eröffnet große Chancen für IoT-Innovationen und kommerzielle Anwendungen – von fahrerlosen Autos, Drohnen, künstlicher Intelligenz, Robotik und ferngesteuerten Maschinen bis hin zu virtueller und erweiterter Realität – und gibt Unternehmen, die bei der Entwicklung und Nutzung solcher Technologien an vorderster Front stehen, einen Wettbewerbsvorteil.

Ein sehr kluges Beispiel dafür, was möglich ist, ist der 5G vernetzte Kran von Vodafone, der es einem Bediener in Hunderten von Kilometern Entfernung ermöglicht, den Kran vollständig fernzusteuern (oder sogar mehrere Krane an verschiedenen Orten). 5G-fähige Teleoperationslösung könnte die Bauindustrie und viele andere Branchen verändern, die Standortsicherheit erhöhen und Leerlaufzeiten reduzieren.

Mit dem Wachstum von BYOD und Remote-Arbeit sind die Unternehmensführer mit den Risiken vertraut, die mit einem verschwommenen Sicherheitsperimeter verbunden sind. 5G bringt jedoch neue Sicherheitsbedenken mit sich, da Hybrid-Computing zur Norm wird und die Risiken von Endpunkt-Computing mit denen von Cloud-Computing kombiniert.

Während viele Menschen 5G auf die richtige Weise nutzen, werden andere sich darauf konzentrieren, es zu untergraben, müssen Unternehmen dies bei der Einführung von 5G oder einer neuen Technologie berücksichtigen und ihre Sicherheitsprotokolle entsprechend anpassen, um geschützt zu bleiben.

Craig Lodzinski, Cheftechnologe für Daten- und Zukunftstechnologien bei >Softcat