Wembley bricht vor Freude aus, als England in der Gruppe D der Europameisterschaft Kroatien besiegt.

0

Wembley bricht vor Freude aus, als England in der Gruppe D der Europameisterschaft Kroatien besiegt.

Gleich zu Beginn der Europameisterschaft lässt Englands fußballerische Hochbegabung die eigenen Fans von einem fantastischen Sommer träumen.

Wembley bricht vor Freude aus, als England im Eröffnungsspiel der Europameisterschaft Kroatien besiegt.

Die Three Lions begannen ihre Kampagne mit einem hart erkämpften 1:0 (0:0)-Sieg gegen Vizeweltmeister Kroatien vor mehr als 20.000 Fans im Wembley-Stadion am Sonntag. Trotz der geringen Zuschauerzahl erzielte Raheem Sterling (57. Minute) den Siegtreffer, der den Fußballtempel im Nordwesten Londons für einige Sekunden zum Beben brachte. Der erste Sieg der Mannschaft könnte auch ein kleiner Schritt zur Versöhnung mit einigen der eigenen Fans sein.

Einige hatten das Team auch ausgebuht, weil es kurz vor Beginn der Europameisterschaft eine Anti-Rassismus-Geste gemacht hatte. Einige Anhänger brachten ihren Ärger zum Ausdruck, als Kapitän Harry Kane und seine Mannschaftskameraden vor dem Anpfiff auf den Boden knieten, doch dieser wurde vom tosenden Beifall der übrigen Fans fast übertönt. Auch die Three Lions erwägen, vor ihrem zweiten Vorrundenspiel gegen Schottland am Freitag erneut in die Knie zu gehen. Am Freitag spielt Kroatien gegen die Tschechische Republik, und die Mannschaft steht bereits unter Druck.

Das erste Spitzenspiel dieser Europameisterschaft entsprach über weite Strecken nicht den Erwartungen vieler Fans. Die Three Lions schienen den Vizeweltmeister in der Anfangsphase zu überwältigen, nachdem sie von den eigenen Fans emotional empfangen worden waren. Nach einem Pfostentreffer von Supertalent Phil Foden (6.) und einem Volleyschuss von Mittelfeldspieler Kalvin Phillips (9.) gerieten sie kurzzeitig ins Hintertreffen.

Sancho ist nicht im Spieltagskader enthalten.

Zum EM-Auftakt verzichtete Southgate überraschend auf Borussia Dortmunds Flügelspieler Jadon Sancho, der es nicht einmal in den Spieltagskader schaffte. Stattdessen flankierten Sterling und Foden den Kapitän Harry Kane im Angriff, konnten den 27-Jährigen aber nicht in Szene setzen. Auch Kroatiens Offensivtrio, angeführt vom Hoffenheimer Andrej Kramaric, kam nur kurz zum Einsatz und sorgte für ein schwieriges Spiel in Wembley.

In der Wiederholung des WM-Viertelfinales von 2018 führte Kroatiens großer Luka Modric erneut das Spiel der Gäste an. Fast alles lief über den mittlerweile 35-Jährigen, den die Engländer nur mit Mühe in Schach halten konnten. Gleichzeitig leisteten sich die Three Lions untypisch viele Fehler im Spielaufbau. Kyle Walker, Manchester Citys Rechtsverteidiger, leistete sich in der ersten Halbzeit mehrere Fehler… Dies ist eine gekürzte Version der Informationen. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply