Was heute bei der Fußball-Europameisterschaft zu erwarten ist

0

Was heute bei der Fußball-Europameisterschaft zu erwarten ist

Die Slowaken wollen sich vor ihrem zweiten EM-Spiel nicht von zwei Corona-Fällen aus dem Konzept bringen lassen. Kroatien steht bereits unter Zugzwang, und in London treffen zwei alte Feinde aufeinander.

Was die Fußball-Europameisterschaft für den Tag bereithält

Am Freitag bestreiten in St. Petersburg Schweden und die Slowakei den zweiten Spieltag der Vorrunde der Gruppe E.

Vizeweltmeister Kroatien will nach der Auftaktniederlage gegen England in Glasgow wieder in die Spur kommen. Das Abendspiel im Londoner Wembley-Stadion wird der Höhepunkt des achten EM-Tages sein.

(15.00/MagentaTV) SCHWEDEN vs. SLOWAKEI

Schafft der vermeintlich größte Underdog den Sprung ins Achtelfinale? Die Slowaken werden versuchen, ihren 2:1-Sieg gegen Polen zu wiederholen. Außerdem wollen sie sich einen Tag vor dem Spiel nicht durch zwei Corona-Kisten ablenken lassen. Die schwedischen Fans werden gespannt sein, ob die Mannschaft wieder mit der Catenaccio-Formation spielen wird, wie beim 0:0-Auftaktremis gegen Spanien in Sevilla. Laut Trainer Janne Andersson will man “einen etwas anderen taktischen Ansatz” wählen. “Es wird dieses Mal ein anderes Spiel sein.”

KROATIEN – TSCHECHISCHE REPUBLIK (ZDF und MagentaTV, 18.00 Uhr)

Kroatien steht unter Druck. Nach dem 0:1 gegen England braucht die Auswahl um Kapitän Luka Modric dringend einen Sieg gegen die Tschechen für ihre Achtelfinal-Ambitionen. “Sie sind in einer komfortableren Situation als wir. Wir sind uns bewusst, dass wir einen Sieg brauchen, um unser Selbstvertrauen zurückzubekommen – und wir sind bereit, das zu tun”, sagte Trainer Zlatko Dalic.

Die Tschechen, angeführt von Torjäger Patrik Schick, streben nach dem 2:0-Sieg gegen Schottland den nächsten Sieg an und können dann für das Achtelfinale planen. “Unser Ziel ist klar – wir wollen in die K.o.-Phase kommen. Ein Punkt aus zwei Spielen könnte reichen, aber wir wollen nicht auf ein Unentschieden spielen”, sagte Trainer Jaroslav Silhavy. Im Juni 2016 standen sich beide Teams bei der Europameisterschaft in Frankreich gegenüber. Damals trennten sie sich 2:2.

ENGLAND – SCHOTTLAND (21.00 Uhr/ZDF und MagentaTV)

England kann, Schottland muss. So lässt sich die Situation vor dem brisanten Aufeinandertreffen der alten Rivalen zusammenfassen. Gewinnen die “Three Lions” nach dem 1:0 gegen Kroatien erneut, können sie für das Achtelfinale planen. Die Bravehearts hingegen stehen nach der 0:2-Niederlage gegen Tschechien bereits unter Druck. Ein Erfolg bei den EM-Mitfavoriten wäre… Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere News.

Share.

Leave A Reply