Ungarn besiegt den Weltmeister nach einem spannenden Spiel gegen Frankreich in Budapest.

0

Ungarn besiegt den Weltmeister nach einem spannenden Spiel gegen Frankreich in Budapest.

Nach Frankreichs 0:0-Unentschieden in Budapest ist Antoine Griezmann einfach nur ausgelaugt. Die Ungarn hingegen freuen sich über sich selbst – und ihren kolossalen Torhüter.

Budapest kommt ins Schwitzen, als Ungarn den Weltmeister besiegt.

In Budapest wird die Hitze zu einem hitzigen Thema. Nach dem 1:1 (0:1)-Unentschieden gegen Co-Gastgeber Ungarn im zweiten EM-Gruppenspiel tut sich Frankreich schwer, und das liegt nicht nur an der Hitze in der Puskas-Arena. In vier Saunen wurde Bilanz gezogen.

DER SAUNAGANG VON ANTOINE GRIEZMANN I: Der Stürmer des FC Barcelona war ein verlässlicher Leistungsträger. In der 66. Minute erzielte der 30-Jährige den Ausgleich für Frankreich. Griezmann hingegen war nach dem Remis bei über 30 Grad und vor 55.998 Zuschauern auf dem Weg nach draußen. “Es war ziemlich kräftezehrend. Mit den Fans war es ein schwieriges Spiel. Wir haben schon lange kein volles Stadion mehr gesehen. Wir haben uns selbst nicht gehört”, bemängelte Griezmann. Zudem war der Rasen trocken, “es war heiß und schwül”. Trotzdem liegt der Angreifer mit sieben EM-Treffern nur noch zwei Tore hinter Frankreichs Rekordtorschützen Michel Platini.

SAUNAGANG II MIT PETER GULACSI: Er spielt gigantisch. Im ersten EM-Duell gegen Portugal kassierte Peter Gulacsi drei Tore, gegen die Franzosen eines, doch der RB-Leipzig-Keeper brachte die Gegner reihenweise zur Verzweiflung. “Ich bin unglaublich stolz, wir haben gegen die beste Mannschaft der Welt unentschieden gespielt”, sagte der 31-Jährige nach dem Remis. “Wir haben unsere Chance auf das Weiterkommen mit großem Kampf und ein bisschen Glück am Leben erhalten.” Das war nicht zuletzt ein Verdienst von Gulacsi.

SAUNAGANG III MIT WILLI ORBAN UND BENJAMIN PAVARD: Ungarns Willi Orban entwickelt sich immer mehr zu einem Pechvogel. Gegen Portugal hatte der Leipziger Bundesliga-Profi mit einem abgefälschten Schuss und einem verursachten Elfmeter maßgeblichen Anteil an der Niederlage. Jetzt, nach dem Führungstor von Attila Fiola (45.+2), landete sein Klärungsversuch unglücklich vor Griezmann – der den Endstand herstellte. Und auch Benjamin Pavard machte nicht die beste Figur. Fiola entwischte dem Bayern-Profi vor dem 1:0 für die Ungarn, auch danach leistete sich der Rechtsverteidiger Stellungsfehler.

SAUNAGANG IV MIT MARCO ROSSI: Der italienische Nationaltrainer der Ungarn mag blumige Sprache…. Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Nachricht.

Share.

Leave A Reply