Team USA Basketball: Männer und Frauen holen Siege am Sonntag ab

0

LAS VEGAS – Damian Lillard erzielte 19 Punkte und Keldon Johnson fügte 15 hinzu, um den USA zu helfen, Spanien am Sonntagabend im letzten vorolympischen Spiel für beide Teams mit 83:76 zu schlagen.

Johnson ist gerade dem Team beigetretenzwei Tage zuvor, nachdem Bradley Beal positiv auf das Coronavirus getestet worden war und Kevin Love sich wegen einer Wadenverletzung zurückgezogen hatte.Die USA fügten auch JaVale McGee hinzu, der nicht spielte.

Dies war die vierte Ausstellung des US-Teams innerhalb von acht Tagen in Las Vegas.Die Amerikaner sollten am Freitag gegen Australien einen fünften Platz belegen, aber das wurde wegen der Coronavirus-Probleme, mit denen sich die Amerikaner beschäftigten, aus Vorsicht abgesagt.

Die beiden bestplatzierten Teams der Welt hatten schon früh Probleme mitSpanien verfehlte seine ersten sechs Schüsse, bevor es endlich einen Korb mit 4:35 ins Spiel brachte.

Trotz des langsamen Starts führten die Spanier mit 18:14 nach einem.Zur Halbzeit bauten sie die Führung auf 38:36 aus.Lillard und Durant hatten jeweils 11 Punkte zur Hälfte.Die beiden kombinierten 7 zu 16 aus dem Feld, während der Rest des US-Kaders 5 von 19 war. Ricky Rubio hatte 14 Punkte in der Halbzeit für Spanien.

Nach 46-42 im dritten Quartal, derDie USA haben endlich Fahrt aufgenommen.Die Amerikaner erzielten die ersten 11 Punkte in einem 23-6-Lauf, der sich über die letzten beiden Viertel erstreckte.Johnson hatte während des bahnbrechenden Spurts acht Punkte.Sein Dunk in der Mitte des Ausbruchs erweckte die Menge zum Leben.

Spanien hatte nur ein Field Goal im letzten 5:44 des Viertels und lag 57:50 zurück, bevor es ins vierte Viertel ging.

Die USA hielten den Burst am Anfang des vierten und führten 65-52 beim Reverse-Layup von Jayson Tatum mit 7:30 vor Schluss.Spanien könnte auf dem restlichen Weg nicht näher als acht sein.

Rubio beendete mit 23 Punkten,

Frauen gewinnen 93-62

Die USADie Olympiamannschaft der Frauen befand sich auf unbekanntem Terrain, nachdem sie zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt zwei Ausstellungsspiele in Folge verloren hatte.

Die Amerikaner erholten sich mit einem starken Versuch, Nigeria am Sonntag mit 93:62 im Finale vor den Olympischen Spielen zu schlagenMesse-Tuning für beide Teams.

„Es fühlt sich gut an“, sagte US-Trainerin Dawn Staley.„Um herauszukommen und so zu spielen, wie wir es auf beiden Seiten des Basketballs getan haben.Wir teilten es, bekamen unsere Großen den Ball.Dafür haben wir uns gemeinsam bemüht.„Ich denke, jeder in der Umkleidekabine hat ein gutes Gefühl, das Spiel auf viele verschiedene Arten beeinflussen zu können.“

A’ja Wilson erzielte 16 Punkte und Breanna Stewart fügte 14 hinzu, um die USA anzuführen, die zurückfielenzum ersten Mal seit 2011 in Folge Ausstellungsspiele mit Niederlagen gegen die WNBA All-Stars und Australien diese Woche.

„Niemand möchte in dem Team sein, das verliert“, sagte Wilson.„Ich war ein bisschen wie oh-oh.Die Leute reden und springen mit der Waffe, sagen alles und alles.Die Tierärzte meinten, es sei in Ordnung, es gehört zum Spiel, wir kommen wieder.Der Coach kam heute und sagte, dass wir zu unserer Dominanz zurückkehren, und das hat mir geholfen, mich ein wenig wohler zu fühlen.Die Leute, die wir in der Umkleidekabine haben, sind so talentiert, dass wir wissen, was wir tun.“

Die Amerikaner hatten einen starken Start und fuhren mit 20-4 in Führung.Nachdem die USA bei der Niederlage gegen Australien 2 für 18 hinter dem 3-Punkte-Bogen geschossen hatten, schlugen die USA den Ball früh und oft gegen Nigeria.Die ersten 10 Punkte kamen von Wilson und Brittney Griner.

Die USA führten nach einem Viertel mit 29-15, während Stewart 10 Punkte hatte.Griner übernahm im zweiten Viertel, um den Amerikanern zu helfen, die Führung zur Hälfte auf 55:34 auszubauen.Nigeria hat in der zweiten Halbzeit nie einen Lauf gegen die USA gemacht, die Diana Taurasi zum dritten Mal in Folge verpasst haben, da sie sich von einer Hüftverletzung erholt.

Share.

Leave A Reply