St. Mirren 0:2 Rangers: Alfredo Morelos und Kemar Roofe treffen beim 13. Sieg in Folge für Steve Gerrard

0

An einem besonders kalten Nachmittag in Paisley gelang es den Rangers, sich zu rächen.

Es kann die Niederlage gegen St. Mirren im Betfred Cup nicht ganz wettmachen – diese Chance auf Besteck ist unwiederbringlich verloren -, aber diese Unter-Null-Aufgabe wurde zum perfekten Aufwärmspiel für die seismische Old Firm-Begegnung am Samstag. 

Ein 16-Punkte-Vorsprung vor Celtic bleibt vor einem der entscheidenden Spiele der Saison fest erhalten.

Bis zu 13 aufeinanderfolgende Premiership-Siege hat die Mannschaft von Steven Gerrard auf ihren einzigen Rückschlag in der Kampagne mit 12 von 12 Punkten reagiert. Dies gilt als ein kleiner Test der Mentalität, der bestanden wurde. Es sollte ihnen nicht an Selbstvertrauen mangeln, wenn sie hintereinander Derby-Triumphe verfolgen.

Nach dem, was am 16. Dezember geschah, mussten die Rangers bei der Rückkehr zu diesem Veranstaltungsort immer sowohl Grit als auch Arglist zeigen. St. Mirren stellte erneut Fragen. Aber wo die Ibrox-Verteidigung beim letzten Mal schuppig war, waren sie hier entschlossen genug, alle notwendigen Antworten zu finden und es zu einer ziemlich routinemäßigen Angelegenheit zu machen.

Auswirkungen am anderen Ende wurden in der ersten Hälfte festgestellt. Auf einen abgefälschten Treffer von Kemar Roofe – seinem neunten in seinen letzten elf Spielen – folgte ein Tor von Alfredo Morelos.

Der Wert, der letzterem beigemessen wird, könnte signifikant sein. Morelos hatte seit dem 20. September kein Tor mehr in der Premier League erzielt, bevor er ruhig blieb, um von einem Fehler von Joe Shaughnessy zu profitieren. Gerrard wird hoffen, dass es für den Kolumbianer im Jahr 2021 eine breitere Rückkehr zur Potenz bedeutet.

Die Abmeldung in diesem Jahr mit einem weiteren Sieg hätte den Ibrox-Chef nur begeistern können. Schritt für Schritt zeigt sein Kader die Stärke, die für ein Titelrennen erforderlich ist.

Der Wert eines erneuten Gewinns am Samstag wäre natürlich immens. Vielleicht sogar entscheidend. Gerrard weiß jedoch, dass das Ausgraben von Siegen gegen Gegner wie Heilige im Laufe des Kurses genauso wichtig ist.

Paisley-Amtskollege Jim Goodwin konnte die Anwendung seiner Spieler nicht bemängeln. Sie investierten die ganze Energie, die sie hatten, um zweimal einen Blitzschlag zu erzielen. Es ist nicht passiert, aber es wäre eine Überraschung, wenn nur eine zweite Niederlage in 14 Spielen sie entgleisen würde. Goodwin wird eine schnelle Reaktion erwarten, wenn sie sich am 2. Januar mit Kilmarnock treffen.

Er überraschte hier niemanden, indem er genau die gleiche Startaufstellung wie im Betfred Cup auswählte. Und die Heiligen verschwendeten keine Zeit damit, ähnliche Absichten zu zeigen.

Steven Davis verweilte zu lange und suchte nach nur 20 Sekunden einen Vorwärtspass. Jamie McGrath raubte ihn sofort aus und schickte einen ziemlich zahmen 25-Yard-Schuss auf Allan McGregor.

Trotzdem war die Kündigung zugestellt worden. Davis hob eine Hand, um sich bei seinen Kollegen zu entschuldigen. Rangers würden mit Geschwindigkeit und Intelligenz operieren müssen, um die unaufhörliche Presse zu umgehen.

Das war ein zentraler Bestandteil von St. Mirrens Spielplan, aber es gab noch mehr über sie. Viel Bedrohung war vorhanden, als sie in der Anfangsphase voller Glauben aussahen. Es führte fast zu einem 12-minütigen Auftakt.

Filip Helander geriet mit Jon Obika unter einer Flanke in einen Kampf. Dylan Connolly reagierte besser als Borna Barisic, als der Ball nach rechts brach. Connollys Schuss wurde von McGregor verschüttet – er trat zum 400. Mal bei den Rangers auf – und verliebte sich in Obika. Der Stürmer musste sich drehen, um einen Treffer zu erzielen, und feuerte ihn zu hoch ab. Es war eine anständige Eröffnung.

Helander war für Leon Balogun dabei, während Morelos auf Kosten von Ryan Kent vorne restauriert wurde. Der 7-Millionen-Pfund-Mann erhielt eine Pause, um Ianis Hagi die Möglichkeit zu geben, seine Form fortzusetzen, die in aufeinanderfolgenden Spielen Tore erzielt hatte.

Seine erste Torchance hatte er nach 26 Minuten, als Joe Aribo gefoult wurde. Hagi war jedoch mit dem Freistoß verschwenderisch.

Das wurde schnell vergessen, als der Rumäne eine Minute später eine wichtige Unterstützung aufzeichnete. Hagi ergriff entschlossen einen losen Ball, nachdem Glen Kamaras Pass blockiert worden war, und fütterte ihn auf dem Weg von Roofes Lauf in die Gegend. 

Der abgewinkelte Treffer des ehemaligen Anderlecht-Mannes lenkte Conor McCarthy ab und besiegte Jak Alnwick zum 12. Saisontor.

Rangers hatten die Führung. Aber am 16. Dezember standen sie auch 1: 0. Diesmal darauf aufzubauen war der Schlüssel.

Sie taten dies in 33 Minuten mit ein wenig Hilfe ihrer Gastgeber. Shaughnessys kurzer Rückpass brachte Morelos sauber durch Alnwick. Ein fester Abschluss löschte seine jüngste Frustration und gab Gerrard den Vorteil, den er in der Pause gerne genutzt hätte.

Es fühlte sich für St. Mirren etwas schwierig an, wenn man bedenkt, wie gut sie angefangen hatten, aber dies waren Rangers, die ihre Rücksichtslosigkeit in vollen Zügen zeigten. Auch dieser klinische Vorteil gilt als messbare Verbesserung gegenüber früheren Kampagnen.

Goodwin wusste, dass seine Mannschaft die Psychologie dieses Wettbewerbs noch ändern konnte, indem sie das nächste Tor erzielte. Wenn man einen zurückbekommt, könnte dies den Rangers wieder Zweifel einbringen.

Die Heiligen kamen zu Beginn der zweiten Periode mit neuem Antrieb heraus. Obika rollte sich von Goldson weg, um in die Gegend einzudringen und McGregor mit einem Pfostenversuch aus einem spitzen Winkel zu testen.

Die nächste Begegnung des englischen Stürmers mit Goldson war hässlicher. Ein Arm an den Kopf bei einer Herausforderung aus der Luft traf den Innenverteidiger von Ibrox und brachte eine gelbe Karte von Schiedsrichter Alan Muir.

Die Rangers versuchten dann, eine Debatte über das Ergebnis beizulegen. Kamara hatte einen ersten Versuch, bevor Morelos einen Treffer erzielte, den Alnwick auf den langen Pfosten drückte. Hagi versuchte die Bedrohung am Leben zu erhalten, wurde jedoch von Richard Tait blockiert.

Der 3-Millionen-Pfund-Mann hatte eine weitere Chance, es zu besiegeln, aber sein Ball über das Tor entging sowohl Tavernier als auch Kent, der für Roofe antrat.

Die Heiligen drängten weiter, aber die Rangers standen fest. Goldson blockierte mit seiner Brust in einem späten Kampf, als ein drittes Mal in Folge ohne Gegentor beansprucht wurde.

Share.

Leave A Reply