Rafael Benitez: Finanzen und Hinterzimmer-Friktionen im Rampenlicht, als neuer Chef bei Everton anfängt

0

Nach einem mörderischen Start in seine Everton -Karriere ist Rafa Benitez dankbar , dass die Vorbereitungen für die Saisonvorbereitung laufen .Das Team bestritt am Samstag sein zweites Freundschaftsspiel auf der Finch Farm und besiegte die Blackburn Rovers mit 1:0. Diese Woche geht es in die USA, um am Florida Cup mit einem Spiel gegen den kolumbianischen Verein Millonarios teilzunehmen.

Die Sieger treffen auf die Sieger der Begegnung zwischen Arsenal und Inter Mailand, einem weiteren ehemaligen Klub von Benitez.

Es ist nicht ganz die Ruhe vor dem Sturm.Es kann die Ruhe zwischen den Hurrikanen sein.Der 61-Jährige ist sich bewusst, dass er einen guten Start in die Premier League -Kampagne braucht, und jedes Nachlassen der Dynamik wird zu einem Ruf aus dem Goodison Park-Publikum führen, dass er ersetzt wird.

Die Stimmung auf dem Trainingsgelände ist positiv.Der Spanier ist ein hochkarätiger Trainer und die Spieler sind von der Qualität seiner Trainingseinheiten beeindruckt.Benitez glaubt, dass es im Kader viel Raum für Verbesserungen gibt.Insbesondere Ben Godfrey hat einen enormen Entwicklungsspielraum und sollte von dem neuen Regime profitieren.

Benitez war von anderen Teammitgliedern weniger begeistert.Everton hat in den letzten fünf Jahren mehr als eine halbe Milliarde auf dem Transfermarkt ausgegeben, aber die Ausgaben haben nicht den Erfolg gebracht, den sich die Fans wünschen.

Andre Gomes, Bernard und James Rodriguez werden wahrscheinlich den Bedarf übersteigen.

Rodriguez, der bei Goodison 250.000 Pfund pro Woche verdient, ist das Symbol für ein fehlerhaftes Rekrutierungsprogramm.Der Kolumbianer ist enorm talentiert, hat aber eine fragwürdige Arbeitsmoral im Training.Der Fußballdirektor Marcel Brands steht unter Druck, einen Weg zu finden, Rodriguez und die anderen, die nicht in Benitez’ System passen, zu entlasten.

Das wird in einem von der Pandemie gedrückten Markt schwierig.Marken, deren Leistung während der Amtszeit von Carlo Ancelotti unter die Lupe genommen wurde, müssen produzieren.

Es gab bereits Anzeichen von Reibungen zwischen dem Niederländer und Benitez.

Nicht alle bei Goodison waren glücklich, als dem ehemaligen Liverpooler Trainer die Zügel übergeben wurden.Die meisten Mitarbeiter haben bis auf wenige Ausnahmen positiv reagiert.Benitez ist sich der Sensibilität bei seiner Ernennung bewusst und versucht immer noch, die Menschen für sich zu gewinnen, die sich seinen Methoden widersetzen.Das wird nicht lange dauern.

Der Manager erwartet keine großen Übernahmen, bevor das Fenster geschlossen ist, aber er hat sich gegen den Vorschlag von Kreditunterzeichnungen gewehrt.Er braucht Bargeld, um Spieler zu kaufen, von denen er glaubt, dass sie Everton in den Kampf um die ersten vier bringen werden.Diese Art von Geld wird diesen Sommer möglicherweise nicht verfügbar sein und niemand kann vorhersagen, wie lange Benitez im Umlauf sein wird.

Die Hauptfrage ist, ob er das Team schnell genug verbessern kann.Er ist sich bewusst, dass er Evertonians nur mit Ergebnissen gewinnen kann.

Es bedurfte der Intervention von Alisher Usmanov, um Benitez den Job zu verschaffen.Der Oligarch ist ein bedeutender Sponsor des Clubs und hat einen starken Einfluss auf den Eigentümer Farhad Moshiri.Seit Moshiri vor fünf Jahren in Goodison aufgekauft hat, verfolgen der Geschäftsmann und Bill Kenwright, der Vorsitzende, manchmal unterschiedliche Strategien, insbesondere auf dem Transfermarkt.Usmanov hat vorgeschlagen, dass die Gedanken für die Zukunft klarer werden müssen.

Es stehen noch weitere Änderungen an.David Unsworth hat sich Lob für seine Arbeit in der Akademie und als Trainer der U23-Mannschaft verdient, die in den letzten fünf Saisons zweimal die Premier League 2 gewonnen hat.

Benitez legt großen Wert auf Veränderungen und ist mehr daran interessiert, Spieler hervorzubringen, die einen Einfluss auf die A-Nationalmannschaft haben können, anstatt auf U23-Niveau zu gewinnen.

Der Arbeitsstil des neuen Managers unterscheidet sich erheblich von seinen Vorgängern während der Moshiri-Ära.Benitez ist überzeugt, dass er den Verein voranbringen kann, versteht aber aufgrund seiner Anfield-Vergangenheit, dass die Dinge unter dem fadenscheinigsten Vorwand sauer werden könnten.Vorerst stürzt er sich in den Job.Er ist fest entschlossen, dass Goodison, wann immer er Everton verlässt, in besserer Verfassung sein wird als bei seiner Ankunft.

Share.

Leave A Reply