Radsport: Augsburgs Radprofis wollen sich mit den Besten in Deutschland messen.

0

Radsport: Augsburgs Radprofis wollen sich mit den Besten in Deutschland messen.

An diesem Wochenende treten drei Radprofis aus der Region bei den Deutschen Meisterschaften im Straßenradsport an. Marco Brenner und Georg Zimmermann wollen für eine Überraschung sorgen.

Radprofis aus Augsburg wollen sich mit den Besten in Deutschland messen.

Vier Fahrer aus Augsburg und Umgebung sollten ursprünglich bei den Deutschen Meisterschaften im Straßenradsport in Stuttgart am Samstag und Sonntag in der Eliteklasse antreten: Marco Brenner, Georg Zimmermann, Luca Dreßler und Tim Wollenberg. Brenner, 18, und Zimmermann, 23, sind WorldTour-Fahrer und vertreten das Team DSM (Brenner) und Intermarche (Zimmermann). Dreßler, 19, und Wollenberg, 21, starten für die Continental-Teams Team Lotto – Kern Haus (Dreßler) bzw. Maloja-Pushbikers (Wollenberg). Alle vier sind Mitglieder der gemeinsamen Trainingsgruppe der E-Racers Augsburg, die Marco Brenners Vater Christian Brenner gegründet hat. Für Luca Dreßler kommt die Deutsche Meisterschaft nach einer Verletzung allerdings zu früh.

Aufgrund einer muskulären Entzündung wird Luca Dreßler nicht antreten können.

Wegen einer Reizung eines Muskels im Sitzbein muss der 19-Jährige seit Mitte Mai sein Training drastisch reduzieren. “Ich kann zwar schon wieder trainieren, aber ich bin immer noch entzündet, deshalb haben mein Team und ich uns darauf geeinigt, dass ich vorerst auf die Deutschen Meisterschaften verzichte”, so Dreßler. Er will wieder ganz fit sein, wenn sein Team in 14 Tagen ins Trainingslager fliegt. Dreßler antwortet: “Das macht am meisten Sinn.”

Seine erste Profisaison war für den jungen Augsburger eine Serie von Erfolgen. Nach seinen ersten Auftritten in der WorldTour, der höchsten Ebene des Profiradsports, steht für den 18-Jährigen auch seine erste deutsche Meisterschaft in der Eliteklasse an. Er bestreitet sowohl das Zeitfahren am Samstag (ab 15 Uhr) in Öschelbronn bei Stuttgart als auch das Straßenrennen in und um Stuttgart am Sonntag (ab 14:30 Uhr). Im Kampf gegen die Uhr gewann er 2019 und 2020 den Titel bei den Junioren. Die U23-Kategorie hat er ausgelassen, im Rennen der Männer will er ein Zeichen setzen: “Für mich wird das Zeitfahren eine neue Erfahrung sein, denn bei den Junioren waren es immer nur 16 oder 17 Kilometer, jetzt geht es über 31 Kilometer. Aber mein Ziel ist es schon, unter die ersten zehn zu kommen.”

Auch beim Straßenrennen… Hier eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere News.

Share.

Leave A Reply