Radprofi Georg Zimmermann landet bei der Mallorca-Challenge unter den Top Ten.

0

Radprofi Georg Zimmermann landet bei der Mallorca-Challenge unter den Top Ten.

In seiner Spezialdisziplin, dem Mountainbiken, beeindruckt Radprofi Georg Zimmermann bei der Mallorca-Challenge. Jetzt will er bei der Tour des Suisse einen Platz auf dem Podium erreichen.

Radprofi Georg Zimmermann landet bei der Mallorca-Challenge in den Top Ten.

Die Freude bei Georg Zimmermann ist spürbar. “Endlich habe ich mit zwei Top-Ten-Platzierungen in dieser Saison das Gefühl, angekommen zu sein. “Ich bin einfach nur glücklich”, sagte der 23-jährige Radprofi des belgischen Rennstalls Intermarché-Wanty-Gobert Materiaux (IWG). Zimmermann, der bei E-Racer Augsburg das Radsport-ABC erlernt, belegte bei der Mallorca Challenge, einer viertägigen Rennserie auf der spanischen Baleareninsel, den siebten Platz bei der Trofeo Serra de Tramuntana und den achten Platz bei der Trofeo Andratx.

Zu Beginn der Saison musste Zimmermann wegen einer Oberschenkelverletzung eine längere Pause einlegen, bei der Baskenland-Rundfahrt Anfang April stürzte er unverschuldet. In der Folge fand er erst bei der Algarve-Rundfahrt (Anfang Mai) allmählich wieder seinen Rhythmus. Dennoch schien die Rennserie auf Mallorca in der vergangenen Woche nicht gut für den Neusässer (Landkreis Augsburg) zu laufen. Denn das erste Rennen musste abgesagt werden. Zimmermann erklärt: “Ich war einfach zu erschöpft nach der Algarve-Tour.”

Das Intermarche-Team von Georg Zimmermann fährt in den Bergen.

Doch bei den folgenden zwei Bergrennen war Zimmermann in Topform und bestätigte damit das Vertrauen der sportlichen Leitung seines Rennstalls in ihn. “Ich hatte die volle Unterstützung meiner Mannschaft, weil ich ein guter Bergfahrer bin.” Und die hat Zimmermann mit Bravour gemeistert. Trotz der Tatsache, dass die Spitzenfahrer derzeit am Giro d’Italia teilnehmen, der noch bis zum 30. Mai läuft, war die bunt gemischte Gruppe aus WorldTour- und UIC-Fahrern beeindruckend. Im Sprint gewann zum Beispiel der deutsche Sprinter André Greipel (Israel Start-Up Nation) das Finale. Für den 38-Jährigen war es der erste Sieg seit über zwei Jahren. Zimmermann hatte in diesem Rennen erneut IWG-Sprinter Tom Devriendt (Platz acht) assistiert und stapfte im Feld ins Ziel.

Die Tour de Suisse ist ein großes Ziel.

Sein Blick richtet sich nun auf die Tour de Suisse (ab 7. Juni). Beim Wandern in den Schweizer Alpen hat Zimmermann ein Ziel vor Augen. “Ich würde gerne eine Etappe als Erster beenden. Ein Podiumsplatz wäre natürlich fantastisch, aber das wird extrem schwierig.”

Lesen Sie weiter… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply