PFA will Spieler daran erinnern, sich beim Torjubel nicht zu umarmen

0

Der Profifußballerverband hat bekannt gegeben, dass er die Spieler daran erinnern wird, sich nicht zu umarmen, wenn sie Tore feiern, nachdem die Zahl der Fälle von Coronaviren zugenommen hat.

In der letzten Testwoche wurden 40 Spieler und Mitarbeiter der Premier League positiv auf Coronavirus getestet.

Das ist mehr als das Doppelte des vorherigen Hochs von Ende Dezember, obwohl in der letzten Runde mehr Tests durchgeführt wurden.

LESEN: Liverpool trifft nach dem Ausbruch der Villa Covid-19 im Zweifel; Heilige weg

PFA-Chef Gordon Taylor hat den Spielern gesagt, dass sie sich an ihre Verantwortung erinnern sollen, auch wenn sie auf dem Spielfeld sind.

Im Gespräch mit The Times sagte er: „Ich verstehe, dass es bei der Feier eines Tores sehr schwierig ist, den Ball einfach in den hinteren Teil des Netzes zu legen und so zu tun, als wäre nichts passiert.

“Es ist dieser Adrenalinschub, wenn ein Tor erzielt wird, und darum geht es im Spiel, aber das ist ein wesentlicher Bestandteil des Prozesses, sodass sie daran erinnert werden.”

Die Organisation hat den Spielern einen Brief geschickt, um sie an die vorhandenen Protokolle zu erinnern, die dazu beitragen, die Übertragung zu verhindern.

Taylors Ankündigung folgt mehreren Beispielen von Spielern, die gegen Coronavirus-Beschränkungen verstoßen, darunter drei Tottenham-Spieler und Benjamin Mendy von Man City.

Spurs verurteilte die jüngsten Aktionen ihrer Spieler, nachdem sie sich in der Weihnachtszeit versammelt hatten.

Die beteiligten Spieler waren Erik Lamela, Sergio Reguilon und Giovani Lo Celso.

In der Zwischenzeit gab Citys Mendy zu, gegen die Regeln verstoßen zu haben, nachdem er eine Silvester-Dinnerparty veranstaltet hatte.

Share.

Leave A Reply