Paul Zipser ist ein internationaler Basketballspieler. Nach einer Hirnblutung wird Zipser notoperiert.

0

Paul Zipser ist ein internationaler Basketballspieler. Nach einer Hirnblutung wird Zipser notoperiert.

Paul Zipser, Mitglied der deutschen Basketball-Nationalmannschaft, muss wegen einer Hirnblutung notoperiert werden.

Nach einer Hirnblutung muss Basketball-Nationalspieler Zipser notoperiert werden.

Die Operation wurde nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am vergangenen Mittwoch durchgeführt. Der schwierige Eingriff, der von einem Profi durchgeführt wurde, sei erfolgreich verlaufen, hieß es.

“Paul geht es in allen Belangen gut, mehr wollen wir nicht sagen”, sagte Münchens Medienchef Andreas Burkert. “Wir bitten die Öffentlichkeit auch in nächster Zeit, die Privatsphäre von Paul und seiner Familie zu respektieren”, so Burkert weiter im Namen der Familie des 27-jährigen Basketballers.

Paul Zipser hat Probleme mit Schwindel und Koordination.

Zipser hatte nach dpa-Informationen gegen Ende der Playoff-Halbfinalserie gegen die Giants Ludwigsburg über Schwindel und Koordinationsprobleme geklagt. Bei den ersten neurologischen Untersuchungen wurde eine spontane Hirnblutung festgestellt.

Am Mittwochmorgen führten die Ärzte eine Notoperation durch. Die Bayern standen am Abend zum ersten Meisterschaftsendspiel bei Alba Berlin auf dem Platz. Dem Vernehmen nach wurde die Mannschaft jeweils über den Zustand des Flügelspielers und Leistungsträgers informiert. Der Verein teilte in einer Stellungnahme zunächst lediglich mit, Zipser falle “aufgrund neurologischer Schwierigkeiten bis auf weiteres” aus.

Zipser kann sich auch nicht für die Olympischen Spiele qualifizieren.

Der ehemalige NBA-Star wird auch die kommenden Olympia-Qualifikationsspiele der deutschen Nationalmannschaft nach der Finalserie mit den Bayern verpassen. Vom 29. Juni bis 4. Juli findet in Split das Qualifikationsturnier für die Sommerspiele in Tokio statt. Wann Zipser wieder ins Training einsteigen kann, ist derzeit ungewiss.

Der gebürtige Heidelberger wechselte 2013 zum FC Bayern. 2016 wurde er von den Chicago Bulls im Rahmen der NBA-Draft-Talentallokation ausgewählt. Danach verbrachte Zipser zwei Spielzeiten in der höchsten Liga des Planeten. Seit 2019 ist er zurück in München.

In dieser Saison trug der Nationalspieler maßgeblich zum Erfolg der Bayern bei, vor allem in der Euroleague, wo die Bayern als erster Bundesligist das Viertelfinale der prestigeträchtigsten Meisterschaft Europas erreichten. Im BBL-Pokalfinale gegen Alba Berlin Ende Mai war er mit 18 Punkten der Topscorer. (dpa)

Share.

Leave A Reply