Paul Finebaum sendet klare Botschaft über Reggie Bush, Heisman

0

Gestern hat die NCAA eine neue Regel veröffentlicht, die es College-Athleten aus allen drei Divisionen ermöglicht, von ihrem Namen, Image und Abbild (NIL) zu profitieren.Und mit dieser bahnbrechenden Veränderung blicken wir nicht nur in die Zukunft des Hochschulsports, sondern auch zurück in seine Vergangenheit.Reggie Bush, dem seine Heisman-Trophäe und seine College-Aufzeichnungen entzogen wurden, nachdem seine Familie während seiner Zeit an der USC in den frühen 2000er Jahren unzulässige Leistungen erhalten hatte, ist nun zu einem Brennpunkt vergangener NCAA-Sanktionsdiskussionen geworden.

„I neverdieses Spiel betrogen“, schrieb Bush in einem Tweet.„Das war es, was Sie über mich glauben wollten.“

Der ehemalige trojanische Superstar gab auch bekannt, dass er und sein Team die NCAA und den Heisman Trust mehrmals kontaktiert haben, um seine Trophäe und seine Rekorde wiederherzustellen.Bush sagte, dass der Heisman Trust keine Absicht signalisiert habe, die Trophäe zurückzugeben, und die NCAA hat noch nicht darauf reagiert.

„Ich bin fest davon überzeugt, dass ich die Heisman-Trophäe ‚allein‘ aufgrund meiner harten Arbeit und meines Engagements bei der Trophäe gewonnen habeFootball-Feld und ich bin auch der festen Überzeugung, dass meine Aufzeichnungen wiederhergestellt werden sollten“, schrieb der Heisman-Gewinner 2005 in einer Erklärung.

Viele Leute stimmen Reggie Bushs Behauptungen zu, einschließlich des ESPN CollegeFootball-Analyst Paul Finebaum.

„Es hatte keinen Einfluss auf seine Leistung auf dem Feld“, sagte Finebaum auf Get Up.„Ihm wurde kein unfairer Vorteil auf dem Feld gegeben … Gebt ihn ihm zurück!Es ist wirklich nicht schwer.

„Es geht darum, eine Gruppe von Leuten in einem Sitzungssaal zusammenzubringen und abzustimmen – und das Richtige zu tun.“

In seiner Saison, in der er die Heisman Trophy gewonnen hat, hat Bush im Jahr 2005 insgesamt 2.218 Yards und18 Touchdowns.

Share.

Leave A Reply