Oxford-Boss Karl Robinson sagt, dass die Klubs der League One bei ihren Covid-19-Protokollen “schlampig” geworden sind

0

Karl Robinson, Manager von Oxford United, ist der Ansicht, dass die EFL-Clubs in ihren Covid-19-Protokollen nach einer Reihe von Spielverschiebungen nach positiven Tests „schlampig“ geworden sind.

Robinson gab bekannt, dass Spieler und Mitarbeiter in Oxford “innerhalb von sechs oder sieben Wochen” nur zweimal getestet wurden, und forderte eine Rückkehr zu den strengen Regeln, die beim Neustart des Fußballs im Sommer auferlegt wurden.

Nur fünf von zwölf geplanten Spielen in der ersten Liga wurden am Dienstag nach einem Ausbruch des Coronavirus in einer Reihe von Clubs, darunter Sunderland, Hull City und Peterborough United, ausgetragen.

Robinsons Oxford gewann 3: 2 bei Plymouth Argyle, befürchtet jedoch, dass weitere Spiele abgesagt werden, sofern die Vereine ihre Covid-Maßnahmen nicht verschärfen.

Es kommt daher, dass Premier League-Clubs nach einer Reihe positiver Tests eine zweiwöchige Abschaltung des Leistungsschalters in Betracht ziehen.  

“Es gibt bestimmte Aspekte unserer Fußballvereine, die möglicherweise etwas schlampig werden”, sagte Robinson gegenüber der Sendung Today im BBC Radio 4.

„Ich kann nicht hundertprozentig mit dem umgehen, was ich weiß, aber es gibt bestimmte Vereine, die etwas falsch machen.

‘Es gibt einige Vereine, die Turnhallen mit zu vielen Spielern nutzen. Ich denke, wie wir uns verändern und wie wir zum Training reisen.

„Wir waren Teil davon nach der ersten Sperre, als der Fußball [wieder]begann, und wir saßen alle im selben Boot und mussten äußerst streng vorgehen, wie wir vorgingen. Wir mussten alle sicherstellen, dass unsere Protokolle zu 100 Prozent korrekt waren.

‘In den letzten zwei Monaten gab es eine Reihe verschiedener Stichproben von der EFL, und ich denke, einige der Ergebnisse waren etwas enttäuschend.

“Wenn wir wollen, dass unser Spiel weitergeht, und meiner Meinung nach sollte es so sein, müssen wir wieder zu dem zurückkehren, wie es war, als der Fußball zum ersten Mal zurückkehrte.”

Oxford, Wycombe Wanderers, Fleetwood Town und Portsmouth waren die einzigen vier Teams in der ersten Liga, die Anfang Juli die Saison 2019-20 neu starteten, nachdem der Final Table nach Punkten pro Spiel entschieden worden war.

Sie nahmen an den Play-offs teil, um die dritte Mannschaft zu ermitteln, die in die Meisterschaft aufgestiegen war. Oxford verlor im Wembley-Finale gegen Wycombe.

Robinson, 40, sagte, die Anzahl der Tests, die Spielern und Mitarbeitern der Liga 1 unterzogen wurden, sei seit dem Sommer dramatisch gesunken.

“In der ersten Phase hatten wir viele Tests und ich denke, wir haben innerhalb von sechs oder sieben Wochen nur zwei”, sagte er.

„Wir müssen uns verschärfen und die Stichproben müssen auch regelmäßiger stattfinden. Ich glaube nicht, dass irgendjemand es absichtlich tut, ich glaube nicht, dass irgendjemand denkt, dass er die Regeln hier betrügen kann.

„Wir können in bestimmte Situationen geraten, in denen wir ein bisschen schlampig werden und den Ball ein wenig aus den Augen lassen können.

„Ich denke, es geht darum, wieder so zu werden, wie wir es waren, als wir wieder spielten. Wir haben unsere Protokolle mit unserem Fitnessstudio so streng eingehalten, wie wir gereist sind und wie wir trainiert haben, dass es darauf zurückkommen muss.

„Zu Beginn gab es einen Proximity-Bericht, in dem Sie während Ihrer gesamten Trainingseinheit weniger als 15 Minuten neben einem einzelnen Spieler verbringen mussten. Wir mussten also mit unseren GPS-Daten sehr viel anders trainieren.

“Sogar solche kleinen Dinge waren so wichtig.”

Oxford reist am Samstag in ihrem nächsten Spiel nach Burton Albion. 

Share.

Leave A Reply