“Oh, wie schön ist das!”, ruft die Nationalmannschaft nach dem 4:2-Sieg gegen Portugal.

0

“Oh, wie schön ist das!”, ruft die Nationalmannschaft nach dem 4:2-Sieg gegen Portugal.

Deutschland hat sich für das Turnier qualifiziert!

Das DFB-Team besiegt Portugal im zweiten EM-Spiel und überzeugt vor allem offensiv. Robin Gosens gratuliert sich selbst zu einer fantastischen Leistung.

“Oh, wie schön ist das!”, ruft die DFB-Elf nach dem 4:2-Sieg gegen Portugal.

“Wie schön!”, ruft der Sprecher aus. Joachim Löw betritt sichtlich erleichtert den Gang der Umkleidekabine, und die deutsche Nationalmannschaft, angeführt von einem grinsenden Robin Gosens, dreht eine Ehrenrunde um die jubelnden Fans, die endlich das erste große EM-Sommerfest in München genießen dürfen.

Trotz einiger Wackler in der Defensive begeisterte die Nationalmannschaft mit Spaß und Powerfußball beim 4:2 (2:1)-Sieg gegen Lieblingsgegner Portugal, angetrieben von Gosens und Joshua Kimmich, die als verkleidete Flügelspieler glänzten.

Der Topf kocht, wenn man so tolle unangenehme Situationen hat”, sagte Thomas Müller bei Magenta TV. “Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir die drei Punkte, die wir gebraucht haben. Es ist jetzt nicht die Zeit, sich zu überheben. Man darf so einen kleinen Rausch haben, aber wir müssen sachlich bleiben.” “Für uns war es wichtig, nach dem verlorenen Spiel gegen Frankreich nicht alles über Bord zu werfen, sondern unserer Linie treu zu bleiben”, sagte Torjäger Kai Havertz. Wir haben Vertrauen in den Trainer und das System.”

Der erzwungene Eigentor-Doppelpack von Rben Dias (35. Minute) und Raphael Guerreiro (39. Minute) sowie die Tore von Havertz (51.) und Turnier-Neuling Gosens (60.), der an allen vier Treffern beteiligt war, haben das drohende frühe Turnier-Aus und ein bitteres Ende der Ära Bundestrainer Löw so gut wie verhindert.

Trotz des Tordebüts von Cristiano Ronaldo (15.) und des Treffers von Diogo Jota (67.) gegen Deutschland kann die DFB-Elf mit einem Sieg gegen Ungarn im letzten Gruppenspiel am Mittwoch noch den ersten Platz in der Gruppe F erreichen. Aus eigener Kraft können sie sich vor der gefürchteten Arithmetik der Gruppenkonstellation retten und den dritten Platz retten. Ronaldo hingegen muss nach der fünften Niederlage gegen Deutschland mit dem Titelverteidiger wieder zittern.

In einem legeren blauen Trikot dirigierte Löw engagiert an der Seitenlinie. Er hatte seine Startelf trotz der Enttäuschung gegen Frankreich unverändert gelassen…. Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Nachricht.

Share.

Leave A Reply