Nach dem 0:0-Unentschieden gegen Tschechien sind Modric und seine Teamkollegen desillusioniert: “Das ist nicht das echte Kroatien.”

0

Nach dem 0:0-Unentschieden gegen Tschechien sind Modric und seine Teamkollegen desillusioniert: “Das ist nicht das echte Kroatien.”

Ist das das Ende der WM-Story? up’s Kroatiens Emotionen sind durch das 1:1 gegen Tschechien weiter gedämpft worden. Doch für die Mannschaft um den ehemaligen Weltfußballer Luka Modric ist noch alles möglich.

“Das ist nicht das echte Kroatien”, sagen Modric und seine Teamkollegen.

Mit der “Player of the Match”-Trophäe in den Händen zeigte sich Kroatiens Fußballgröße Luka Modric nicht zufrieden.

Das torlose Unentschieden gegen Tschechien trübte die Stimmung des frischgebackenen Vize-Europameisters – gegen Schottland geht es am Dienstag um den Einzug ins Gruppenfinale. Modric zögerte mit dem Blick nach vorne: “Wir haben noch ein Spiel, in dem wir unbedingt gewinnen müssen.” Ein Sieg gegen die traditionell tapferen “Bravehearts” beim 0:0 gegen England am kommenden Dienstag in Glasgow ist Pflicht, sonst ist die Vorrunden-Kampagne der kroatischen Fußball-Nationalmannschaft beendet.

“Wir haben noch alles in der Hand”, sagt der Sprecher.

Trainer Zlatko Dalic sprach von einer “Extra-Chance”: “Es liegt noch alles in unserer Hand.” Die Medien in den Vereinigten Staaten teilten diese optimistische Sichtweise nicht. Die Tageszeitung “Vecernji” kommentierte: “Das Spiel der kroatischen Nationalmannschaft unterschied sich in keiner Weise von den blassen Auftritten, die wir seit einiger Zeit gewohnt sind”, und schimpfte sogar über den ehemaligen Weltfußballer Modric. “Sogar Luka Modric sah diesmal unsicher aus und war müde.” Es habe ein Anführer gefehlt. “Kroatien hat wieder nicht gut ausgesehen”, notierte die Zeitung Jutarnji List.

Die Taktik von Dalic warf Fragen auf. Er hatte vier hochkarätige Offensivkräfte aufs Feld geschickt, doch es fehlte an Ideen und Durchschlagskraft. Seine Mannschaft sei zu breit und zu tief gestanden und habe den Tschechen vor allem in der ersten Halbzeit zu viel Raum gegeben, so Dalic. “Das ist nicht das wahre Kroatien, wir müssen mutiger sein gegen die Schotten”, forderte das Portal “Klik.hr”.

Tschechen mit aufopferungsvollem Kampf

Gegen aufopferungsvoll kämpfende Tschechen kamen die brillanten Individualisten um Modric kaum zur Entfaltung. Lediglich der ehemalige Bundesliga-Profi Ivan Perisic traf zum 1:1-Endstand (47.). Nur selten zeigten die Offensivkräfte wie der Ex-Frankfurter Ante Rebic oder Hoffenheims Andrej Kramaric, der am Samstag 30 Jahre alt wurde, ihr Potenzial. “Wir wollten Eins-gegen-Eins-Duelle erzwingen, Räume gewinnen. Aber das hat nicht geklappt”, stellte Bundestrainer Dalic hinterher nüchtern fest.

Vor allem die erste Halbzeit warf Fragen auf. Es schien fast… Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Nachricht.

Share.

Leave A Reply