Mit einem Sieg über Russland zieht Dänemark bei der Europameisterschaft ins Achtelfinale ein.

0

Mit einem Sieg über Russland zieht Dänemark bei der Europameisterschaft ins Achtelfinale ein.

Was für ein triumphaler Abschluss für Dänemark. Trotz des katastrophalen Herzkollapses von Regisseur Eriksen und zwei herzzerreißenden Niederlagen zieht die Mannschaft im Vorrundenfinale gegen Russland verdient ins EM-Achtelfinale ein.

Dänemark ist ins Achtelfinale der Europameisterschaft gestürmt.

Niemand in Kopenhagen konnte den unglaublichen letzten Akt einer intensiven EM-Vorrunde stoppen. Im Freudentaumel stürmten alle dänischen Auswechselspieler und Trainer auf das Spielfeld. Und die 25.000 Zuschauer im Parken-Stadion sangen sich die Seele aus dem Leib.

Der Europameister von 1992 erreichte am letzten Tag der Vorrunde das Achtelfinale der Fußball-Europameisterschaft, trotz zweier Niederlagen zum Auftakt und der Kontroverse um den kollabierten Spielmacher Christian Eriksen. Mit dem 4:1 (1:0)-Triumph über Russland kletterte Dänemark in der Gruppe B vom vierten auf den zweiten Platz.

“Ein wunderbares Spiel, eine fantastische Atmosphäre.”

Die beiden Tore des Tabellenzweiten Finnland gegen Belgien (0:2) wurden fast genauso beklatscht wie die eigenen vier Treffer durch Mikkel Damsgaard (38. Minute), Yussuf Poulsen (59.), Andreas Christensen (80.) und Joakim Maehle (82.). Nach dem Spiel drehten alle Spieler und Trainer Kasper Hjulmand eine minutenlange Ehrenrunde. Der dänische Rundfunk DR titelte auf seiner Website: “Party im Park”.

“Wir haben eine Flut von Liebe und Unterstützung bekommen. “Ich kann es kaum in Worte fassen”, fügte Christensen, sichtlich erschüttert, hinzu. “Es ist einfach unglaublich, wie die Leute hier ausflippen”, sagte Damsgaard. “Wunderbare Atmosphäre, fantastisches Spiel”, rief Poulsen aus. Es ist selten, dass ein Fußballer, besonders einer aus Dänemark, einen so großen Turniersieg genießen kann.”

Der einzige Haken für die Dänen ist, dass sie sich nicht mehr auf solch eine leidenschaftliche Unterstützung verlassen können. Denn am Samstag treten sie in Amsterdam zum Achtelfinalspiel gegen Wales an (18.00 Uhr). Die unterlegene russische Mannschaft hingegen schied als Gruppenletzter aus, nachdem sie nur durch einen Foulelfmeter von Artjom Dsjuba zum 1:2 traf (70.).

Gänsehautatmosphäre

Schon vor dem Anpfiff herrschte im Parken-Stadion der dänischen Hauptstadt eine ähnliche Zitterstimmung wie bei der 1:2-Niederlage gegen Belgien am vergangenen Donnerstag. Ein meterlanges Trikot mit dem Namen und der Rückennummer 10 des dänischen Spielmachers Christian Eriksen, der in der… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply