Mikel Artetas “Statistik”-Pressekonferenz war bizarr… aber er ist nicht der erste, der durchdreht

0

Druck kann Fußballmanagern seltsame Dinge antun, und da sein Arsenal-Team in einen Abstiegskampf verwickelt ist, schien es Mikel Arteta am Montag einzuholen.

Der Gunners-Chef spulte eine Liste von Statistiken ab, um zu beweisen, dass das Versagen seiner Spieler, Chancen in Tore umzuwandeln, in sieben Premier League-Spielen zu einer Folge von Nichtgewinnen führte.

Arteta sprach weiter über die prozentuale Gewinn- und Verlustchance seines Teams, um zu erklären, warum die Dinge so schlecht laufen.

‘Letztes Jahr gegen Everton haben wir das Spiel mit einer Gewinnchance von 25 Prozent gewonnen, unterstützt durch die Statistiken. Sie gewinnen 3: 2 «, sagte er.

„Letztes Wochenende haben wir eine Gewinnchance von 67 Prozent und eine Verlustchance von neun Prozent, und Sie verlieren. Drei Prozent gegen Burnley und Sie verlieren. Sieben Prozent gegen Spurs und du verlierst. ‘

Seine Streifzüge wurden von einigen Arsenal-Fans als “unsinnig” abgetan, die beim nächsten Mal scherzten: “Wir spielen das Spiel auf einem Excel-Blatt im Gegensatz zu einem Fußballfeld.”

Aber Arteta ist in guter Gesellschaft unter den Managern der englischen Ligen, die nach einer Pressekonferenz alle verblüfft haben.

Von Sir Alex Ferguson und Arsene Wenger bis hin zu Ian Holloway und Joe Kinnear gab es im Laufe der Jahre einige absolute Juwelen.

In der Mitte der Premier League-Saison 2008/09 stehen sich die alten Rivalen Liverpool und Manchester United im Titelrennen gleich.

In einem persönlichen Kampf zwischen den jeweiligen Managern Rafael Benitez und Sir Alex Ferguson setzt der Schotte seinen alten “Mind Games” -Trick mit einigen Kommentaren zur Spielplanliste ein.

Leider ist Benitez direkt in die Falle gegangen. “Ich muss über Fakten sprechen, weil ich denke, dass es wichtig ist …”

Der Spanier fuhr fast fünf Minuten fort, mischte seine Worte mit “es ist eine Tatsache” und beschwerte sich darüber, dass Ferguson von Schiedsrichtern und den Behörden positiv behandelt wurde.

Er war “der einzige Manager, der nicht bestraft wird” für ausgesprochene Angriffe auf Schiedsrichter. 

Benitez beschuldigte Ferguson weiterhin, “Schiedsrichter getötet” zu haben, behauptete, die Premier League-Spielplanliste sei in Fergies Büro erstellt worden, und sagte, die “Man Mark” -Beamten der Trainer von United seien auf der Kontaktlinie.

Es gelang Ferguson und United nicht, einen großen Schlag zu versetzen, als sie schließlich ihren Titel behielten.

Für Louis van Gaal und Manchester United war es 2015 nicht das glücklichste Weihnachtsfest. Schlechte Ergebnisse hatten zu Spekulationen geführt, dass der Niederländer entlassen und durch Jose Mourinho ersetzt werden würde.

Bei einer Pressekonferenz, die zwei Tage vor Weihnachten stattfand, kämpfte Van Gaal in einer außergewöhnlichen Pressekonferenz, die nur vier Minuten und 58 Sekunden dauerte, bevor er stürmte.

»Ich glaube, ich war bereits entlassen, las ich«, schnaubte Van Gaal. ‘Mein Kollege [Mourinho] war schon hier.

„Was denkst du passiert mit meiner Frau oder mit meinen Kindern oder mit meinen Enkelkindern oder mit den Fans von Manchester United oder meinen Freunden? Sie haben mich oft angerufen.

»Hat jemand in diesem Raum kein Gefühl, sich bei mir zu entschuldigen? Das frage ich mich.

„Du denkst also, ich möchte jetzt mit den Medien sprechen? Ich bin nur wegen der Regeln der Premier League hier. ‘

Van Gaal rundete die Pressekonferenz ab, indem er Journalisten frohe Weihnachten wünschte und ihnen sagte, sie sollten „den Wein und einen Hackfleischkuchen genießen“, bevor sie losgingen.

Er würde entlassen und durch Mourinho ersetzt werden – aber nur sechs Monate später.

Joe Kinnear war im Oktober 2008 nach dem Schock-Rücktritt von Kevin Keegan zum Interim Manager von Newcastle United ernannt worden.

Bei einer seiner ersten Pressekonferenzen beleidigte Kinnear Berichte, dass er an seinem ersten Arbeitstag keine Ausbildung absolviert hatte. Nun, beleidigt ist es milde ausgedrückt.

Nachdem er den Daily Mirror-Journalisten Simon Bird als “c ***” bezeichnet und dem Daily Express-Schriftsteller Niall Hickman gesagt hatte, er sei “absolut außer Betrieb”, begann Kinnear einen Austausch mit der versammelten Presse, in dem er 52 Mal schwor.

Unter den vielen großen Zeilen war: ‘Es geht an meine f ** king Anwälte. Ich bin kein König. Ich rede mit niemandem. Es werden Geschichten erzählt. Du bist f ** king so f ** king schleimig, dass du Spieler aufnimmst, die ich losgeworden bin. ‘

Komischerweise versucht der Pressesprecher von Newcastle, die Tirade vertraulich zu behandeln, aber Kinnear sagte dann: »Schreiben Sie, was Ihnen gefällt. Macht für mich keinen Unterschied. Beeinflussen Sie mich nicht, das versichere ich Ihnen. ‘

Kinnear behauptete dann, er würde während seiner Zeit im St. James ‘Park nicht mehr mit der nationalen Presse sprechen. Als die Stille im Raum herrschte, stellte ein Reporter die unsterbliche Frage nach den Teamnachrichten … “Irgendwelche Klopfen?”

In einer der bizarrsten Pressekonferenzen der Premier League fragte Leicester-Manager Nigel Pearson den Journalisten Ian Baker, ob er nach einer 1: 3-Niederlage gegen Chelsea im Jahr 2015 ein Strauß sei.

Pearson sprach von “der Menge an Kritik und Negativität, die [seine Spieler]im Laufe einer Saison ertragen mussten”, und veranlasste Baker, ihn zu bitten, genauer zu sein.

Pearson antwortete: „Waren Sie seit sechs Monaten im Urlaub? Bist du seit sechs Monaten weg?

„Ich denke, Sie müssen entweder den Kopf in den Wolken haben oder im Urlaub sein oder über ein anderes Team berichten, denn wenn Sie die Antwort auf diese Frage nicht kennen, ist Ihre Frage absolut unglaublich, weil Sie nicht verstehen, wohin ich komme von.

»Wenn Sie die Antwort auf diese Frage nicht kennen, denke ich, dass Sie ein Strauß sind. Dein Kopf muss im Sand sein. Ist dein Kopf im Sand? Sind Sie flexibel genug, um Ihren Kopf in den Sand zu bekommen? Mein Verdacht wäre nein. ‘

Der Leicester-Chef fuhr fort, Baker als “absolut dumm” und “dumm” herabzusetzen, und fügte hinzu: “Bitte geben Sie mir das nicht.”

Niemand möchte am empfangenden Ende von Roy Keanes verdorrendem Todesblick sein.

Keane gab 2009 eine Pressekonferenz als Manager von Ipswich Town, als das Telefon eines Journalisten ausging, während er eine Frage zum Betrügen im Spiel beantwortete.

Und noch schlimmer für den Täter, es war das zweite Mal, dass es klingelte. Nur um sich tiefer zu vertiefen, ließen die Journalisten zu, dass es auch bei Verweis weiter klingelte.

„Das ist das zweite Mal, dass es ausgeht. Warum hast du es nicht ausgeschaltet? Es ist das zweite Mal, dass es losgeht? Warum hast du es nicht still gestellt? Warum hast du es nicht ausgeschaltet?

»Wirst du es einfach klingeln lassen? Oh, richtig, das sind gute Manieren. ‘

Es ist der Beginn von Jose Mourinhos dritter Saison als Manager von Manchester United, und es hat nicht lange gedauert, bis die Dinge auseinanderfallen.

Nach einer 0: 3-Heimniederlage gegen Tottenham im August hatte Mourinho in der Pressekonferenz nach dem Spiel das Gefühl, dass ihm nicht genug Respekt entgegengebracht wurde.

Er hielt drei Finger hoch und fragte einen Journalisten, wie hoch die Punktzahl sei, bevor er daraus einen Punkt darüber machte, wie viele Premier-League-Titel er in der Vergangenheit gewonnen hatte.

“Ich habe allein mehr Premierships gewonnen als die anderen 19 Manager zusammen”, sagte Mourinho. “Drei für mich und zwei für sie.”

Er geht aus dem Raum und ruft den versammelten Medien zu: “Respekt, Respekt, Respekt vor dem Menschen”.

Mourinho gewann zwei Premier League-Titel während seiner ersten Amtszeit als Chelsea-Manager und einen weiteren während seiner zweiten Amtszeit.

Aber seine Zeit in Old Trafford würde nur ein paar Monate länger dauern – er wurde im Dezember 2018 wegen schlechter Ergebnisse entlassen und in der Umkleidekabine aufgeteilt.

Man kann sich normalerweise darauf verlassen, dass Ian Holloway sein wahres Gefühl deutlich macht, und das war sicherlich während seiner Zeit als Blackpool-Manager im Jahr 2010 der Fall.

Er wurde nach der Situation bei Man United gefragt, wo Wayne Rooney dem Verein mitgeteilt hatte, dass er keinen neuen Vertrag unterschreibe, was bedeutet, dass er nach Ablauf seines Vertrages im Jahr 2012 umsonst weggehen könne.

In einem imitierten dreiminütigen Monolog sagte Holloway den Mächten, die im Spiel waren, dass sie “falsch” seien, und sagte denen, die die Regeln für Verträge aufstellen, “ihr Leben in Ordnung zu bringen”.

“Wenn Alex Ferguson von einem Spieler und seinem Agenten gemobbt wird, wie falsch ist dieses Spiel?” Wann werden Sie [FIFA und UEFA] den Personen zuhören, die am Spiel beteiligt sind?

‘Sie sagen, es ist nicht fair gegenüber dem Spieler. Müll. Der Spieler hat jede Woche seinen Lohn bekommen. Sie haben ihn gekauft, sie haben mit ihm gearbeitet, er gehört ihnen. Es ist so offensichtlich.

“Die Welt sollte sich ändern, wenn es falsch ist, und der Fußball sollte sich selbst betrachten.”

Arsene Wenger wurde in seinen Antworten auf Fragen die meiste Zeit berücksichtigt, aber gelegentlich schnappte der ehemalige Arsenal-Manager, als er das Gefühl hatte, Unrecht zu haben.

Vor einem Unentschieden in der Champions League gegen Bayern München im Februar 2013 schaltete Wenger einen Journalisten ein, nachdem bekannt geworden war, dass er trotz mehrerer Spielzeiten ohne Pokal bereits mit dem Verein über einen neuen Vertrag verhandelt hatte.

“Das sind die falschen Informationen”, schnappte er. „Ich arbeite seit 16 Jahren in England und denke, ich verdiene ein bisschen mehr Anerkennung als falsche Informationen, die nur eine Absicht haben: Schaden zuzufügen.

„Wenn es gute Informationen sind, die aus dem Nichts kommen, ist alles in Ordnung, aber dies sind falsche Informationen, die aus dem Nichts kommen, und sie sind völlig falsch.

“Ich sehe dich nicht an, weil du Informationen gibst, ich weiß nicht, ob du es bist, ich weiß nicht, woher die Informationen kommen.”

Wenger sagt dann: “Warum siehst du mich an?” Darauf antwortet der Reporter: “Weil es Ihre Pressekonferenz ist.”

Alex Ferguson verwandelte die Konfrontation mit der Presse während 26 Jahren als Manager von Manchester United in eine Kunstform. Es gab unzählige Run-Ins, bei denen verschiedene Journalisten verboten waren, aber er brachte die Journalisten auch geschickt auf die Seite, wenn etwas gesagt werden musste.

Ein klassischer Austausch fand in der Saison 2001/02 statt, als Juan Sebastian Veron, der 28 Millionen Pfund unter Vertrag nahm, Schwierigkeiten hatte, einen großen Einfluss auf den Verein auszuüben.

“Er ist ein großartiger Spieler”, schnappte Fergie, als ein Journalist die Form des Argentiniers in Frage stellte. “Ihr seid alle verdammte Idioten.” Dann befahl er allen, auszusteigen.

Es gab einen Klassiker des Genres im Jahr 2011, als Ferguson den Fußballverband beschuldigte, United wie ‘s ***’ zu behandeln und nicht genug Dankbarkeit für seine Rolle bei der Produktion von Spielern für die englische Nationalmannschaft zu zeigen.

‘Der FA kann erkennen, wer mehr Spieler für sein Land hervorgebracht hat als jeder andere Verein der Welt. Vielleicht werden sie erkennen, wie wichtig wir für England sind, anstatt uns wie S *** zu behandeln. ‘

Einige Monate zuvor war Ferguson von der FA wegen Kritik an Schiedsrichter Martin Atkinson mit einem Touchline-Verbot für fünf Spiele und einer Geldstrafe von 30.000 Pfund geschlagen worden. Offensichtlich würde er es nicht fallen lassen.

Wir haben in dieser Saison einige Jurgen Klopp-Rants gesehen, hauptsächlich über das, was er als unfairen Spielplan ansieht, der von den Sendern diktiert wird.

Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass der Liverpooler Manager eine Ausnahme von einer Frage macht. Nach dem 2: 2-Unentschieden von Liverpool gegen Tottenham im Februar 2018 hatte Klopp vorgeschlagen, Erik Lamela sei zu leicht gefallen, um nach der „sanftesten Berührung des ganzen Spiels“ von Virgil van Dijk einen Elfmeter zu gewinnen.

Ein paar Tage später bat ein Journalist um Klärung dessen, was Klopp zum Thema Spielerausfall gesagt hatte, und bekam eine Explosion vom Deutschen zurück.

„Schau, das gefällt mir wirklich nicht… Ich weiß genau, was du tun willst. Ich sagte, was ich sagte, mach damit, was du willst.

„Du versuchst nichts zu klären, du schreibst am Ende, was du sowieso willst. Es ist eine Situation, in der ich jetzt sage, dass es kein Tauchgang war. Es ist eine normale Reaktion, sagte ich, es ist eine normale Reaktion.

„Es ist nicht klar, der Ball liegt in der Luft und die Spieler gehen unter, so ist es, aber in einer solchen Situation gibt man keine Strafe.

„Mach deine Geschichte darüber, ich würde es wirklich gerne sehen. Und ich werde es übrigens nicht lesen, sondern machen. Genau wie das.

‘Ich sagte, Lamela hat einen Tauchgang gemacht … Wow. Und jetzt siehst du so aus, als hätte ich das wirklich gesagt. Ist mein Englisch so schlecht? Ich wollte es gar nicht erst sagen, aber du hast darauf gewartet. ‘

Share.

Leave A Reply