Löw macht Müller und Hummels zu seinen Em-Chefs: Nationalmannschaft: Daumen hoch

0

Löw macht Müller und Hummels zu seinen Em-Chefs: Nationalmannschaft: Daumen hoch

Für die Europameisterschaft holt Joachim Löw Thomas Müller und Mats Hummels zurück. Die begnadeten Ex-Weltmeister sollen die junge Mannschaft anleiten. Zwei weitere Rio-Champions sind für den Bundestrainer nicht von Nutzen.

Löw macht Müller und Hummels zu seinen EM-Chefs, und die haben es verdient.

Es wird in dieser Saison keine großspurigen Titelankündigungen geben, dafür aber einen Fußballsommer voller Energie und Leidenschaft: Geduldig skizzierte Joachim Löw im weißen Hemd und mit gefalteten Händen in mehr als 90 Minuten den Plan für seinen letzten Titelangriff.

Aus dem Trainingslager des FC Bayern in Grassau hat derweil ein strahlender Thomas Müller bereits einen Internet-Gruß geschickt. Die Europameisterschaft bekommt einen Daumen nach oben! So lautete der Bild-Post des glücklichen Münchners, der zusammen mit seinem ebenfalls abberufenen Freund Mats Hummels der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der EM-Endrunde den Schutz und die Stabilität geben kann, die Löw zuletzt fehlte.

“Es ist jetzt Turnierzeit. Es geht vor allem darum, ein tolles Turnier zu haben. Beide haben eine fantastische Saison hinter sich. In Sachen Führung haben sie der Mannschaft viel zu verdanken”, sagte Bundestrainer Löw am Mittwoch in einem etwas ungewöhnlichen Webinar vor 6500 Fans und begründete damit die von vielen seit langem geforderte Wiederaufnahme des Ex-Weltmeisters in das DFB-Aufgebot.

“Die sportliche Herausforderung, Deutschland noch einmal bei einem Turnier mit den Jungs zu vertreten, und die damit verbundene Chance, den EM-Pokal zu gewinnen, reizen mich ungemein”, sagte Müller, der 100 Mal für sein Land gespielt hat. Auch Hummels reagierte sofort auf das Comeback zwei Jahre nach dem schmerzhaften Rausschmiss durch Löw. “Ich bin sehr glücklich und stolz, wieder dabei zu sein”, schrieb der Dortmunder Verteidiger, der wie Müller zuletzt im November 2018 beim Ausscheiden der Mannschaft aus der Nations League in Gelsenkirchen gegen die Niederlande (2:2) für Deutschland spielte.

Die in der Länderspielgeschichte einmalige Rückholaktion im Doppelpack, die Löw souverän und ohne Gesichtsverlust erläuterte, überschattete die Präsentation des 26-köpfigen Gesamtkaders für das Turnier vom 11. Juni bis 11. Juli, bei dem die Cracks der DFB-Elf gleich in der Gruppenphase antreten. Sie starten am 15. Juni gegen Weltmeister Frankreich. Es folgen Titelverteidiger Portugal (19. Juni) und das unbequeme Ungarn (23. Juni)…. Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere News.

Share.

Leave A Reply