Lemgo demütigt den Favoriten Thw Kiel im Finale des Dhb-Pokals gegen Melsungen.

0

Lemgo demütigt den Favoriten Thw Kiel im Finale des Dhb-Pokals gegen Melsungen.

Mit dem THW Kiel ist ein Fan-Favorit nicht mehr dabei. Der TBV Lemgo besiegt den Pokal-Titelverteidiger und Allzeit-Pokalsieger. Im Finale treffen sie auf die MT Melsungen.

Im Finale gegen Melsungen demütigt Lemgo den Favoriten THW Kiel.

Im Halbfinale des deutschen Handball-Pokals ist der Klassenprimus, Rekordmeister und Pokalverteidiger gescheitert. Das Endspiel um die 3,5 Kilogramm schwere und mit 20.000 Euro dotierte Trophäe beim Finale in Hamburg findet am Freitag (17.30 Uhr/ARD und Sky) ohne den THW Kiel statt.

Im Finale stehen sich der TBV Lemgo Lippe und die MT Melsungen gegenüber. Melsungen war noch nie Pokalsieger, Lemgo hatte ihn zuletzt 2002 gewonnen. Damals hatte Kiel 28:29 (18:11) gegen Lemgo verloren, während Melsungen 26:24 (14:10) gegen Hannover-Burgdorf gewonnen hatte.

Lemgo hat das Herz eines Kämpfers.

Das erste Halbfinale vor 1600 Zuschauern in der Barclaycard-Arena war absolut beeindruckend und hat das Zeug zum deutschen Handball-Videoklassiker. Zur Halbzeit hatte der viermalige Champions-League-Sieger einen Sieben-Tore-Vorsprung und drohte, Lemgo abzuschießen.

Doch was sich in der zweiten Halbzeit abspielte, lähmte die Kieler Fans und versetzte die Lemgoer Kurve in Ekstase. “Die Kieler haben uns in der ersten Halbzeit gebrochen. In der zweiten Halbzeit haben wir gesagt: Wir wollen Spaß haben und schauen, was passiert”, versuchte Linksaußen Bjarki Mar Elisson bei Sky das Unglaubliche zu erklären. Tor um Tor holten die Underdogs auf. Mit jedem Tor, das sie kassierten, wurde der THW nervöser. Vor allem im Angriff leisteten sich die Favoriten unerklärliche Fehler.

Lemgos Torhüter der Matchwinner

Als der Ball auf das Lemgoer Tor kam, war Peter Johannessen im Weg. Der schwedische Keeper erwischte einen Sahnetag und parierte 14 Mal. Sein Gegenüber, Welthandballer Niklas Landin, parierte nur neun Schüsse. Wenige Sekunden vor dem Abpfiff rettete Johannesson einen Wurf von Harald Reinkind und verhinderte die Verlängerung. Die Beobachter konnten ihren Augen nicht trauen. “Ich habe keine Erklärung. Ich bin nicht der einzige Ahnungslose in der Halle”, versicherte Ex-Nationalspieler und Sky-Kommentator Stefan Kretzschmar hilflos und sprach von “einer der größten Überraschungen im Handball.”

“Jetzt muss ich die Jungs runterholen”, sagte Lemgos Trainer Florian Kehrmann, der vor dem Finale um die Regeneration und Konzentration seiner ausgelassen tanzenden Mannschaft fürchtete. Seine Ansage: “Wir sind noch nicht fertig.” THW-Spielmacher Domagoj Duvnjak gestand…. Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Meldung.

Share.

Leave A Reply