Lehren aus dem Großen Preis von Frankreich in der Formel 1

0

Lehren aus dem Großen Preis von Frankreich in der Formel 1

Für den Führenden der Formel 1, Max Verstappen, geht es aufwärts. Der Red-Bull-Pilot baut mit dem Sieg in Frankreich seine Führung in der Weltmeisterschaft aus. In Le Castellet imitiert der Niederländer sogar eine der Siegstrategien seines Widersachers Lewis Hamilton.

Der Große Preis von Frankreich hat uns viel gelehrt.

Das WM-Rennen in der Formel 1 entwickelt sich zu einem wahren Titanenkampf zwischen Weltmeister Max Verstappen und Serienchampion Lewis Hamilton.

Mit seinem Sieg in Frankreich beim ersten von drei Grands Prix in drei Wochen zeigte der niederländische Red-Bull-Pilot, dass Hamilton und Mercedes auf keiner Strecke mehr als Favoriten gelten können. Nun geht es für Red Bull zu den beiden Heimrennen in Österreich.

VERSTAPPEN HAT DIE FÄHIGKEIT, ES HAMILTON GLEICHZUTUN.

Sein Team feierte den Sieg in Le Castellet auch als “Vergeltung für Barcelona.” Verstappen hatte Anfang Mai lange Zeit geführt, bevor ihn Hamilton nach einem fulminanten zweiten Boxenstopp mit frischeren Reifen schließlich überholte. Ähnlich ging es bei Red Bull zu. Verstappen führte die gefährliche Strategie mit Finesse aus. Christian Horner, der Manager des Teams, lobte Max’ Leistung als “phänomenal.” Verstappen erklärte: “Wir mussten hart dafür arbeiten, aber wir wurden belohnt.” Er überholte seinen Rivalen in der vorletzten Runde und baute seine Führung in der Gesamtwertung auf zwölf Punkte aus.

MERCEDES SUCHT DIE TITELFORM

Teamchef Toto Wolff kündigte nach der nächsten Enttäuschung eine eingehende Analyse an. Obwohl es in Frankreich besser lief als zuletzt auf den Straßen von Monaco und Baku, mussten sich die Silberpfeile am Ende erneut geschlagen geben. “So etwas müssen wir vermeiden und dem Fehlerteufel irgendwann ein Ende setzen”, sagte Wolff. Superstar Hamilton, zuvor zweimaliger Sieger auf dem Circuit Paul Ricard, mahnte: “Wir müssen die Pace finden, so viel ist sicher. Wir müssen tief graben und suchen, was das Problem ist.” Weil Teamkollege Valtteri Bottas als Vierter erneut nicht voll überzeugen konnte, wuchs auch der Rückstand auf Red Bull in der Konstrukteurswertung.

SEBASTIAN VETTELS AKKLIMATISIERUNG IST VORBEI

In den ersten Wochen war Vettel mit seinem Aston Martin bei seinem neuen Arbeitgeber noch sehr ungewohnt. Viermal blieb er ohne Punkte, bevor sich sein Glück in den Häuserschluchten von Monte Carlo und Baku wendete, wo er Fünfter und Zweiter wurde. In Südfrankreich zeigte sich einmal mehr, dass sein Auto der Aufgabe auf Dauer nicht gewachsen war… Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Nachricht.

Share.

Leave A Reply