Lee Evans, der vierfache Olympiasieger im 400-Meter-Lauf, ist gestorben.

0

Lee Evans, der vierfache Olympiasieger im 400-Meter-Lauf, ist gestorben.

Der größte Traum von Lee Edward Evans ist bereits im Alter von 21 Jahren in Erfüllung gegangen, als er nach 400 Metern über die Ziellinie rennt: Der Olympiasieger ist ein schwarzer US-Amerikaner, und in welcher Zeit: 43,86 Sekunden!

Lee Evans, der 400-Meter-Olympiasieger, ist verstorben.

Lee Evans dominierte seine 400-Meter-Sprinterkollegen wie kein anderer. Er war zweimaliger Olympiasieger, hielt fast 20 Jahre lang den Weltrekord und siegte viermal in Folge. Der Herr der Runde ist nicht mehr am Leben.

Die Leichtathletik-Legende aus den USA starb in Lagos, Nigeria, im Alter von 74 Jahren, nachdem er einen Schlaganfall erlitten hatte, wie der nationale Verband USATF mitteilte. Evans war ein langjähriger Menschenrechtsaktivist, der in seinen späteren Jahren auch als Trainer tätig war. Kaum zu glauben, dass er in der “ewigen” Weltbestenliste nur auf Platz 13 steht.

Der am 25. Februar 1947 in Madera, Kalifornien, geborene und in Fresno aufgewachsene Modellathlet schrieb bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko-Stadt Geschichte: In 43,86 Sekunden durchbrach Evans als erster 400-Meter-Sprinter die 44-Sekunden-Marke, gewann zudem mit der amerikanischen 4 x 400-Meter-Staffel Gold – und sorgte bei der Siegerehrung für Aufsehen: Bei der 200-Meter-Zeremonie wandte er sich, wie seine Landsleute Tommie Smith und John Carlos vor ihm, gegen die Rassenungerechtigkeit in den USA: Auf dem Podium trug Evans eine schwarze Baskenmütze als Zeichen der Black Panthers.

“Es war das beste Rennen, das ich je gelaufen bin. Und ich erinnere mich an diesen Tag, wenn es heute nicht gut läuft oder ich schlechte Laune habe. Das baut mich wieder auf”, hatte der Kalifornier 2007 – an seinem 60. Geburtstag – der Deutschen Presse-Agentur gesagt.

“Lee Evans war einer der größten Athleten und Fürsprecher für soziale Gerechtigkeit”, betonte Harry Edwards, einer der Gründer des Olympics Project for Human Rights, dem auch Evans angehörte.

Der Teenager Evans entpuppte sich schnell als Jahrhunderttalent: Er lief die 400 Meter in 46,6 Sekunden, schneller als jeder andere Highschool-Schüler in den Vereinigten Staaten, und als 19-Jähriger bereits in 45,2 Sekunden. Neben Bestzeiten in Folge lieferte der Afro-Amerikaner später auch eine traurige Erklärung dafür: “Mein Bruder und ich waren hungrig und haben deshalb Obst gestohlen. Als die Farmer mit ihren Gewehren kamen, mussten wir rennen wie diese…. Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine andere Nachrichtengeschichte.

Share.

Leave A Reply