Keyserburg hat durch eine heimtückische Pferde-Infektion einen schweren Neustart.

0

Keyserburg hat durch eine heimtückische Pferde-Infektion einen schweren Neustart.

Bevor ein böser Virus zuschlägt, ist Sven Schlüsselburg ein Kandidat für Tokio. Er kämpft mit seiner Familie um den Erhalt seiner Pferde – und verliert viele von ihnen.

Schlüsselburg steht vor einem schwierigen Neuanfang als Tokio-Hoffnungsträger.

Der Reiter Sven Schlüsselburg durfte zu Beginn des Jahres von einer Olympiateilnahme träumen. Doch kurz vor Beginn der Saison erlebte er im Frühjahr einen Alptraum, denn eine heimtückische Infektion führte zum Tod von elf Pferden aus seinem Stall.

Es war für den 39-Jährigen “die schlimmste Zeit meines Lebens”, wie er es im “Reiterjournal” formulierte. Nun versucht Schlüsselburg einen Neuanfang im Sport.

Ohne es zu merken, hatte Schlüsselburg eine tödliche Bedrohung von einem Turnier in Spanien in seine Heilbronner Heimatstadt Ilsfeld transportiert. Schlüsselburg, der zu diesem Zeitpunkt bereits mit seinen beiden besten Pferden in Doha eingetroffen war, behauptete: “Die Pferde waren schon zehn Tage zu Hause, als die ersten Nachrichten von den Herpesfällen zu lesen waren.” “Eines der wichtigsten Turniere meiner Karriere stand vor der Tür.” Für die Mitglieder des zukünftigen Kaders sollte das Turnier in Katar der Start in die olympische Saison sein.

“Es war eine Katastrophe.”

Doch zurück in der Heimat begann ein wochenlanges Drama, ein Kampf auf Leben und Tod gegen den Herpes-Virus. “Es war furchtbar, wir waren ständig am Telefon”, sagt er. “Meine Frau Romina erzählte mir ständig neue Horrornachrichten. Welches Pferd nun wieder krank ist und welches gestorben ist.”

Nach der Rückkehr aus Doha, wo seine beiden Pottpferde vorerst in Quarantäne blieben, kämpfte Schlüsselburg mit seiner Familie und seinen Mitarbeitern um die Pferde und den Lebensunterhalt. Es waren “Wochen der Schlaflosigkeit und Verzweiflung”, wie er es in der “Heilbronner Stimme” formuliert.

“Das muss man sich mal vorstellen, ein Turnierstall wird über Nacht zum Krankenhaus”, so Schlüsselburg. “Keine Einnahmen mehr, aber viel höhere Ausgaben. Das hat auch unseren Stall wirtschaftlich sehr hart getroffen.”

Normalität kehrt nur langsam zurück

Nur langsam kehrte nach den Wochen des Grauens so etwas wie Normalität zurück. Schlüsselburg startete zunächst bei einem kleineren Turnier und nun bei zwei Veranstaltungen der Global Champions Tour. Mit mehrmonatiger Verspätung begann für den Nachzügler im internationalen Spitzensport die Saison, in der er und sein Spitzenpferd Bud Spencer… Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Nachricht.

Share.

Leave A Reply