Kerber hat beim WTA-Turnier in Bad Homburg eine Doppelrolle als Spielerin und Botschafterin.

0

Kerber hat beim WTA-Turnier in Bad Homburg eine Doppelrolle als Spielerin und Botschafterin.

Für Angelique Kerber ist Bad Homburg ein ganz besonderes Heimturnier. Die 33-Jährige ist nicht nur Tennisspielerin, sondern auch Turnierbotschafterin. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Kerber hat eine Doppelfunktion als Spielerin und als Fürsprecherin.

Angelique Kerber probt in den Tagen vor Wimbledon für die Zukunft. Die Wimbledonsiegerin von 2018 wechselt in Bad Homburg weitgehend die Seiten, bevor sie an der Stätte ihres größten Triumphs ihre bislang erfolglose Grand-Slam-Saison ausklingen lassen will.

Die 33-Jährige ist nicht nur Deutschlands bekannteste Tennisspielerin, sie trifft am Mittwoch im Viertelfinale auf die Russin Anna Blinkova. Sie ist auch Turnierbotschafterin und hilft bei der Organisation der Veranstaltung. Dieser Spagat reizt sie. Kerber bestätigte, dass sie sich vorstellen könne, in Zukunft Ähnliches zu tun.

“Ein einzigartiges Turnier”

Die Nummer 28 der Welt teilte gut gelaunt mit, dass es für sie “eine unglaubliche Freude” sei. “Ich versuche, eine Rolle zu finden, in der ich alle glücklich machen kann”, erklärte sie. “Auf der anderen Seite bin ich komplett auf meine Spielerrolle fokussiert, die ich immer noch als oberste Priorität sehe. Aber es ist ein besonderes Turnier.”

Mit dem Rasenturnier im Bad Homburger Kurpark plant Kerber auch für die Zeit nach ihrer Karriere. Die dreimalige Grand-Slam-Siegerin ist als künftige Turnierdirektorin vorgesehen, ihr Manager Aljoscha Thron übernimmt noch den Posten. Sie selbst sei derzeit die Ansprechpartnerin für die anderen Spielerinnen, schilderte Kerber. Sie versuche, Anliegen zu klären oder zwischen den Konkurrentinnen, der Berufsorganisation WTA und den Veranstaltern zu vermitteln.

Karriereende noch offen

Ihr Karriereende war in den vergangenen Monaten immer wieder ein Gesprächsthema, weil die Ergebnisse der ehemaligen Weltranglistenersten so schwach sind. Im dpa-Interview kurz vor Weihnachten hatte Kerber verraten, dass sie sich Gedanken darüber gemacht habe, wann für sie der richtige Zeitpunkt zum Aufhören sein könnte. “Natürlich habe ich auch während der Corona-Zeit darüber nachgedacht und das Leben abseits der Tour schätzen gelernt”, hatte sie im Dezember gesagt, aber offen gelassen, ob 2021 ihre letzte Saison auf der WTA-Tour sein wird.

Bad Homburg war wie Berlin als weiteres neues deutsches Frauenturnier 2020 ausgefallen und feiert nun als Vorbereitungsturnier für das am Montag beginnende Grand-Slam-Turnier in Wimbledon Premiere. Sie hat sich die Veranstaltung zu Herzen genommen, sagte…. Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere News.

Share.

Leave A Reply