Italien wünscht sich im ersten Spiel gegen die Türkei “wunderbare” EM-Nächte – “Wembley ist das Ziel.”

0

Italien wünscht sich im ersten Spiel gegen die Türkei “wunderbare” EM-Nächte – “Wembley ist das Ziel.”

Dreieinhalb Jahre nach der verpassten Weltmeisterschaft 2018 feiert Italien ein Comeback auf der internationalen Fußballbühne. Die Squadra Azzurra glaubt auch dank Trainer Roberto Mancini an ihre Titelchancen.

Italien hofft auf “magische” EM-Abende – “Wembley ist das Ziel.”

Italien plant bereits für die Zukunft. Das Finale im Wembley-Stadion ist das erklärte Ziel der Azzurri vor dem lang ersehnten Beginn der Fußball-Europameisterschaft mit dem Auftaktspiel gegen die Türkei am Freitag (21.00 Uhr/ARD und MagentaTV) in Rom.

“Der Titel hat das Potenzial, eine Renaissance für den Fußball und für das ganze Land zu sein”, sagte Nationaltrainer Roberto Mancini. “Das Ziel ist es, das Finale am 11. Juli im Wembley-Stadion zu spielen.” Im ersten Spiel steht die Squadra Azzurra gleich vor einer schwierigen Aufgabe.

Ungünstiger erster Gegner

Der türkische Trainer Senol Günes hat um Routinier Burak Yilmaz, der als “Geheimfavorit” auf den Titel gehandelt wird, eine eingespielte und defensiv starke Mannschaft zusammengestellt. Erklärtes Minimalziel der Türken in der Gruppe A, zu der auch die Schweiz und Wales gehören, ist das Weiterkommen. “Die Top Fünf, die fünf großen europäischen Länder, sind Italien, England, Spanien, Frankreich und Deutschland. “Wir wollen zur Elite gehören”, sagte Günes, der die Türkei bei der WM 2002 auf den dritten Platz führte und warnte: “Für uns hängt viel vom Auftaktspiel ab.”

Das Gleiche gilt für die Italiener, die ihre drei Vorrundenspiele vor heimischem Publikum in Rom bestreiten werden. Die Azzurri gehen mit einer Supersträhne von 27 ungeschlagenen Spielen in Folge ins Turnier. Die letzte Niederlage gab es im September 2018 gegen Portugal. Zuletzt blieb die Squadra Azzurra sogar acht Spiele in Folge ohne Gegentreffer. “Wir hoffen, dass wir diesen Trend bei der Europameisterschaft fortsetzen können”, sagte Leonardo Bonucci, der zusammen mit Kapitän Giorgio Chiellini das defensive Zentrum vor dem jungen Keeper Gianluigi Donnarumma bilden soll.

Mancini zweifelt am Heimvorteil

Trotz des Spiels in Rom glaubt Mancini jedoch nicht, dass seine Mannschaft im Eröffnungsspiel gegen die Türkei einen Heimvorteil haben wird. Normalerweise sei ein Heimspiel immer ein Vorteil, sagte der Trainer. “Aber es wird alles möglich sein… Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine andere Nachricht.

Share.

Leave A Reply