Italien will bei der Fußball-Europameisterschaft “die Trophäe hochhalten” und ist dort plötzlich Favorit.

0

Italien will bei der Fußball-Europameisterschaft “die Trophäe hochhalten” und ist dort plötzlich Favorit.

Italien geht mit viel Selbstvertrauen in die K.o.-Phase der Europameisterschaft, nachdem man in 30 Spielen ungeschlagen ist und 1055 Minuten lang kein Gegentor kassiert hat. Die Azzurri sind einer der Favoriten auf den Turniersieg.

Italien hat sich an die Tabellenspitze gesetzt und will “den Pokal in die Höhe recken.”

Nach einer Vorrunde der Superlative beginnen die Italiener, an das sehr ehrgeizige Titelziel zu glauben.

“Wir sind gut beraten, groß zu träumen. Wir sind hier, um den Pokal hoch zu tragen”, erklärte Federico Chiesa nach dem 1:0 (1:0)-Sieg gegen Wales zum Abschluss der Gruppenphase der Fußball-Europameisterschaft. Es gibt viele Gründe für die Squadra Azzurra, voller Zuversicht an die bevorstehenden Aufgaben heranzugehen und an die eigene Titelchance zu glauben, darunter eine makellose Bilanz von drei Siegen und 7:0 Toren, ein Rekord von nunmehr 30 ungeschlagenen Spielen in Folge und 1055 Minuten ohne Gegentor.

Mit Blick auf den ersten Auftritt seiner Mannschaft in der K.o.-Phase erklärte Trainer Roberto Mancini: “Jetzt beginnt ein ganz anderes Turnier.” Am Samstag treffen Österreich oder die Ukraine im Wembley-Stadion in London aufeinander. “Es wird gut sein, in Wembley zu spielen, es ist ein fantastisches Stadion”, sagte Mancini nach den drei Gruppenspielen in Rom. “Wir wollen gut spielen, um bis zum Schluss im Turnier zu bleiben und dann wieder nach Wembley zu kommen”, sagte er.

Das Ziel ist es, das Finale in London zu erreichen.

Die Italiener, die als Team ohne nennenswerte Spieler bestenfalls als Außenseiter in den Titelkampf gegangen sind, haben nun die Absicht bekundet, am 11. Juli in London das Finale zu bestreiten. Vor dem Turnier herrschte im Land des viermaligen Weltmeisters viel Zynismus darüber, wie viel die Elf von Mancini dreieinhalb Jahre nach der verpassten Weltmeisterschaft 2018 wirklich erreichen kann. Doch mit jeder guten Leistung in Rom wuchsen Begeisterung und Zuversicht. “Wir sind ein Märchen”, schwärmte der “Corriere dello Sport”: “Wembley, here we come!”

Die positiven Erkenntnisse, die Mancini mit ins Achtelfinale nehmen kann, wuchsen nach dem Erfolg gegen Wales dank eines Treffers von Matteo Pessina (39. Minute) noch mehr. Der Trainer veränderte seine Startelf auf acht Positionen, 25 von 26 Spielern standen bereits im EM-Kader… Das ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Nachricht.

Share.

Leave A Reply