Italien gewinnt seine Gruppe bei der Fußball-Europameisterschaft, und auch Wales kommt weiter.

0

Italien gewinnt seine Gruppe bei der Fußball-Europameisterschaft, und auch Wales kommt weiter.

Zum Abschluss der Gruppenphase boten die Italiener zwar keinen “Wahnsinnsabend”, dafür aber die nächste reife Leistung. Trotz der ersten Niederlage können auch die Waliser jubeln.

Italien übernimmt die Führung in der Gruppe, während Wales ebenfalls weiterkommt.

Nach dem Abpfiff skandierten die italienischen Fans in der Kurve Gianna Nanninis “Un’ estate italiana”, und ihre Helden auf dem Feld liefen ihnen freudestrahlend entgegen.

Auch mit einer stärkeren B-Elf gewann EM-Titelanwärter Italien seine Gruppe und zeigte sich vor der K.o.-Phase einmal mehr in guter Form. Beim 1:0 (1:0)-Triumph über Wales boten die Azzurri zwar nicht die nächste “wunderbare Nacht”, wie sie in Nanninis WM-Single von 1990 besungen wurde, aber sie lieferten wieder eine sehr, sehr reife Leistung ab.

In den letzten 30 Spielen haben sie nicht mehr verloren.

Italiens Trainer Roberto Mancini sagte: “Wir ehren Rom und widmen unseren Sieg all denen, die in den vergangenen anderthalb Jahren ausgehalten haben.” Er gab zu, dass das Spiel nicht einfach gewesen sei, aber dass seine Spieler eine bewundernswerte Leistung gezeigt hätten. Vor 14.400 Zuschauern in Rom erzielte Matteo Pessina, einer von acht Neuzugängen in der Startelf der Gastgeber, in der 39. Minute den Siegtreffer. Der Waliser Ethan Ampadu wurde zehn Minuten nach der Pause für ein Foulspiel des Feldes verwiesen.

Damit blieb der viermalige Weltmeister zum 30. Mal in Folge ungeschlagen und brach einen alten italienischen Rekord aus den 1930er Jahren. Italien hat elf Spiele in Folge gewonnen und dabei 32:0 Tore erzielt. Nach einer makellosen Gruppenphase mit drei Siegen treffen die Azzurri nun im Wembley-Stadion in London auf Österreich oder die Ukraine. Wales, das trotz der Niederlage als Gruppenzweiter das Achtelfinale erreichte, trifft am selben Tag in Amsterdam auf den Zweiten der Gruppe B, Belgien, Russland, Finnland und Dänemark. “Wir sind müde, aber stolz”, sagte Wales-Kapitän Gareth Bale. Er fügte hinzu, dass das erneute Weiterkommen “wirklich großartig” sei.

Radikal umgebaute italienische Mannschaft

Italiens Trainer Mancini hatte seine Startaufstellung nach der 0:3-Niederlage gegen die Schweiz radikal umgebaut. Mittelfeldstar Marco Verratti (Paris Saint-Germain) gab sein Comeback nach einer Knieverletzung. Kapitän Giorgio Chiellini (Oberschenkelblessur) stand nicht im Kader…. Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Nachricht.

Share.

Leave A Reply