Großer Preis von Aserbaidschan: “Mistrunde” bringt Leclerc auf den ersten Startplatz.

0

Großer Preis von Aserbaidschan: “Mistrunde” bringt Leclerc auf den ersten Startplatz.

Vier Pannen machen das Formel-1-Qualifying in Baku zu einem Glücksspiel. Charles Leclerc übernimmt die Führung. Max Verstappen, der amtierende Weltmeister, ist besonders enttäuscht.

Leclerc braucht nur die “Mistrunde” zu gewinnen, um den ersten Startplatz zu übernehmen.

Ferrari-Pilot Charles Leclerc hat sich im Crash-Gemetzel von Baku überraschend die Pole-Position gesichert.

Der Monegasse verwies in einem turbulenten Formel-1-Qualifying die WM-Verfolger Lewis Hamilton und Max Verstappen überraschend auf die Plätze zwei und drei. Dabei hatte der 23-Jährige Glück, denn die letzte Runde der Zeitenjagd wurde wegen eines Unfalls – die vierte rote Ampel des Nachmittags – vorzeitig abgebrochen. “Um ehrlich zu sein, war das ein Fehlstart”, sagte Leclerc, nachdem er sich seine neunte Pole-Position der Saison gesichert hatte.

Zwei Wochen zuvor hatte er auf dem Stadtkurs von Monaco ebenfalls die schnellste Runde gedreht, war aber in die Mauer gekracht und konnte das Rennen nicht starten. Diesmal hatte der Ferrari-Star in den Häuserschluchten von Baku alles zu seinen Gunsten. “Das fühlt sich natürlich gut an”, fügte Leclerc hinzu, obwohl es wieder eine rote Flagge gab.

Auch Titelverteidiger Hamilton war positiv überrascht, obwohl er im Training mit seinem Mercedes deutlich zurücklag und zum richtigen Zeitpunkt auf die Strecke ging. Der Brite sagte: “Das haben wir überhaupt nicht erwartet.” Sein WM-Herausforderer Verstappen war unterdessen frustriert, weil er im Red Bull als Favorit ins Qualifying gegangen war. “Es ist blöd, dass so etwas passiert. Aber so kann es manchmal laufen”, sagte der Niederländer, der vor dem sechsten Saisonlauf am Sonntag (14.00 Uhr/Sky) vier Punkte Vorsprung auf Hamilton hat.

Verstappen hatte bereits im Abschlusstraining einen Rückschlag erlitten, als er nach einem Fahrfehler in Kurve 15 in die Leitplanke krachte. Die Frontpartie seines Autos wurde demoliert und der 23-Jährige musste vorzeitig aufgeben. Frustriert kletterte er aus dem Auto, setzte sich kurz auf einen Betonblock und trottete dann zurück in die Garage. Doch gut zwei Stunden später war der Schaden an seinem Dienstwagen rechtzeitig zum Qualifying behoben.

Stattdessen ereigneten sich gleich zu Beginn des Startrennens in der kniffligen Kurve 15 die nächsten Unfälle. Zunächst krachte der Kanadier Lance Stroll mit seinem Aston Martin in die Leitplanke, kurz darauf folgte… Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Newsmeldung.

Share.

Leave A Reply