Glosse: Der Fall Dayot Upamecano: Was macht man zehn Tage lang in Leipzig?

0

Glosse: Der Fall Dayot Upamecano: Was macht man zehn Tage lang in Leipzig?

Der Franzose hat sich nämlich dem FC Bayern München angeschlossen. Wahrscheinlich wird er bei seinem ehemaligen Verein Leipzig das Training aufnehmen müssen. Was kann er tun, um das zu vermeiden?

Was kann man im Fall von Dayot Upamecano gegen zehn Tage in Leipzig tun?

Das Biotop des Profifußballs kann wie eine Fantasiegeschichte für einen Arbeitsrechtler sein: Die Handlung folgt in groben Zügen logischen Grundregeln. Allerdings ist alles in einer Märchenwelt angesiedelt, die nur einen Bruchteil eines Realitätsbezugs hat. Sie ist voll von geheimnisvollen, mystischen und letztlich unverständlichen Komponenten.

Der Fall von Dayot Upamecano ist das jüngste Beispiel für die Absurdität der Branche. Für den 22-jährigen Franzosen überwies der FC Bayern eine lukrative Summe von 42,5 Millionen Euro nach Sachsen. Allerdings muss der Innenverteidiger offenbar noch zehn Tage bei seinem alten Verein RB Leipzig bleiben, bevor er in der bayerischen Landeshauptstadt arbeiten darf. Hintergrund: Upamecanos Vertrag beim FC Bayern läuft am 15. Juli aus, der neue RB-Trainer Jesse Marsch beginnt aber schon am 5. Juli mit der Vorbereitung.

Es geht nur ums Geld: Leipzig will Upamecano früher als erwartet freigeben.

Das bedeutet für Upamecano elf Tage in Leipzig. Laut Florian Scholz, dem kaufmännischen Sportdirektor von RB Leipzig, findet man diese Konstellation in Leipzig auch nicht so wirklich optimal und würde es auch gerne sehen, wenn der Franzose direkt beim FC Bayern in die neue Saison startet. Doch wie so oft ist das Problem das Finanzielle: Leipzig muss Upamecanos Gehalt noch bis zu seinem letzten Arbeitstag, also bis zum 15. Juli, zahlen. Sollte der FC Bayern bereit sein, ein halbes Monatsgehalt zu zahlen, wolle man das ausnahmsweise nicht tun, heißt es aus Leipzig. Und sonst? “Wir erwarten ihn ab heute zum Trainingsauftakt bei RB Leipzig”, sagte Scholz. Der FC Bayern und die Seite von Upamecano wollen sich bislang nicht dazu äußern.

Wenn es nach den Gesetzen des Marktes geht, muss der Franzose nun das gesamte Arsenal eines wechselwilligen Spielers ziehen: Der Dembélé (einfach nicht zum Training erscheinen) gilt hier als Standardreaktion. Sollte das… Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere News.

Share.

Leave A Reply