Fußball-Europameisterschaft: Ronaldo stellt erneut einen EM-Rekord auf und bringt Ungarn in Bedrängnis.

0

Fußball-Europameisterschaft: Ronaldo stellt erneut einen EM-Rekord auf und bringt Ungarn in Bedrängnis.

Cristiano Ronaldo glänzt im EM-Auftaktspiel der Portugiesen. Er beschert dem Titelverteidiger einen guten Start in der Budapester Puskas-Arena. Ungarn steht bereits kurz vor dem Ausscheiden aus der deutschen Hammergruppe.

Ronaldo bricht weitere EM-Rekorde und sorgt für Frust in Ungarn.

Bei der Fußball-Europameisterschaft lässt Cristiano Ronaldo Titelverteidiger Portugal jubeln.

Im ersten Gruppenspiel gegen Co-Gastgeber Ungarn erzielte der Superstar einen Doppelpack und stellte weitere Rekorde für die Endrunde auf. Dortmunds Raphael Guerreiro erzielte beim 3:0 (0:0)-Sieg ein Tor. Ungarn wurde bereits im XXL-Format unter Druck gesetzt.

RONALDO-SCHAU: Cristiano Ronaldo ist immer für Sie da. Mit seinem Doppelpack hat der fünfmalige Weltfußballer nun elf EM-Tore auf dem Konto, zwei mehr als der Franzose Michel Platini. Damit hält der 36-Jährige nicht nur den Rekord für die meisten Tore, sondern ist auch der einzige Spieler, der bei jeder seiner fünf Endrundenteilnahmen ein Tor erzielte. Cristiano Ronaldo, der das Tor von Dortmunds Raphael Guerreiro verfolgte, sagte: “Ich bin der Mannschaft sehr dankbar, dass sie mir zwei Tore ermöglicht hat.” “Jetzt liegt es an uns, so weiterzumachen und das nächste Spiel zu gewinnen.” Am Samstag (18 Uhr) geht es in München gegen Deutschland, das gegen Weltmeister Frankreich mit 0:1 verlor.

FRUST DER CO-HOST: Dank Leipzigs starkem Torhüter Peter Gulacsi stand Ungarns Abwehr lange Zeit dicht. Doch in der Schlussphase war der Druck der Portugiesen einfach zu groß. Willi Orban, ein Vereinskamerad von Gulacsi, war der Unglücksrabe, der beim 0:1 Pech hatte und dann das 0:2 per Elfmeter verursachte. Nach dem Fehlstart muss Ungarn ein vorzeitiges EM-Aus befürchten. “Ich bin zutiefst verärgert”, sagte Attila Szalai, Orbans Abwehrkollege. “Es ist sehr ärgerlich.” In der EM-Gruppenphase 2016 holten die Ungarn ein 3:3-Unentschieden gegen Portugal. Diesmal hatten sie zu wenig entgegenzusetzen, vor allem in der Offensive.

VOLLES STADION: Das Stadion war mit 55.662 Fans voll besetzt und erinnerte an die Zeiten vor der Corona. Das muss auch dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban gefallen haben, der dem Spiel beiwohnte und mit einem Fanschal auf seinem Platz im VIP-Bereich Platz nahm. Die überwiegend ungarischen Besucher feuerten ihre Nationalmannschaft lautstark an und sorgten für eine Gänsehautatmosphäre. Cristiano Ronaldo und seine Mannschaftskameraden wurden hingegen ausgebuht. Das Puskas, das zum Finale mit 61.000 Zuschauern bis auf den letzten Platz gefüllt war… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply