Fußball-Europameisterschaft: Budapest Vollarena-Kritik – “Schlechtes Signal”

0

Fußball-Europameisterschaft: Budapest Vollarena-Kritik – “Schlechtes Signal”

Ein volles EM-Stadion, so Ronaldo, wäre fantastisch. Die Puskas-Arena in Budapest nimmt bei der Europameisterschaft eine Sonderstellung ein, weil sie die maximale Anzahl an Zuschauern fassen kann. Die Fans halten kaum Abstand zum Treffpunkt. Es herrscht eine Vor-Corona-Stimmung.

Die volle Arena in Budapest wurde kritisiert, weil sie ein “schlechtes Signal” aussendet.

Im Zuge des Corona-Ausbruchs ist ein Fantreffen in Budapest vor dem EM-Spiel zwischen Titelverteidiger Portugal und Co-Gastgeber Ungarn in die Kritik geraten.

Danach glich die Stimmung in der angeblich gefüllten Puskas-Arena derjenigen vor der Epidemie. Der frühere Bayern-Präsident Uli Hoene hingegen hielt die Zuschauerzahl von bis zu 61.000 für “ein schreckliches Signal”. Bei MagentaTV fügte er hinzu: “Man kann nur beten, dass nichts passiert.”

Am Nachmittag marschierten zehntausende Fans zwei Kilometer vom Budapester Heldenplatz zu dem nach dem ungarischen Fußballstar Ferenc Puskas benannten Stadion. Die Anhänger marschierten quer durch Ungarns Hauptstadt, größtenteils in roten T-Shirts. Sie riefen auch den Namen des dänischen Nationalspielers Christian Eriksen, der am Samstag auf dem Spielfeld gestürzt war und reanimiert werden musste.

Lauterbachs Kritik

In Zeiten der Corona-Pandemie hielten die dicht gedrängten Fans vor allem auf dem Heldenplatz aber kaum noch Abstand zueinander. Ein Mund-Nasen-Schutz wurde nach Angaben von Augenzeugen offenbar nur unregelmäßig getragen. “Diese Bilder zeigen genau das, was die EM vermeiden sollte. Während halb Europa und 95 Prozent der Armen auf der Welt immer noch ungeimpft sind, so tun, als sei die Pandemie vorbei”, schimpfte SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach in den sozialen Medien. “Unverantwortlich und unsportlich.”

Schon lange vor dem Anpfiff brach auf den Tribünen Jubel aus, als die ungarischen Nationalspieler, noch in Anzügen und angeführt vom Kapitän des FSV Mainz 05, Adam Szalai, auf das Spielfeld liefen. Die Portugiesen hingegen wurden ausgebuht. Nach dem Anpfiff brandete Beifall für die Nationalmannschaft des Gastgebers auf.

Schon Tage vor dem Spiel der ungarischen Nationalmannschaft gegen Portugal, das um 18 Uhr angepfiffen wurde und bei dem Superstar Cristiano Ronaldo im Mittelpunkt stand, war die Fußballbegeisterung groß. Nach Angaben von Wirten, die in ungarischen Medien zitiert wurden, hatten viele Fans Plätze auf Kneipenterrassen reserviert, wo das Spiel auf Bildschirmen übertragen wird.

Das Stadion in Budapest ist fast voll.

Trotz der Corona-Pandemie ist das Budapester Stadion das einzige, das bei der Europameisterschaft bis auf den letzten Platz gefüllt werden kann. “Ich wünschte, jedes Stadion würde aus den Nähten platzen…. Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply