Für Ronaldos Highlight-Filme hat die deutsche Mannschaft bei der Fußball-EM 2021 keine Zeit.

0

Für Ronaldos Highlight-Filme hat die deutsche Mannschaft bei der Fußball-EM 2021 keine Zeit.

Gegen Portugal muss Deutschland sein Offensivspiel verstärken. Cristiano Ronaldo, der berühmteste Fußballer der Welt, hat nicht viel Zeit zur Vorbereitung.

Ronaldos Highlight-Videos haben im Spielplan der deutschen Mannschaft keinen Platz.

Zumindest Toni Kroos dürfte es gefallen haben. Im Fitnesszelt auf dem Platz, wo sich die deutschen Nationalspieler vor dem Training aufwärmen, läuft Musik, die auch gut zu einem Warm-up in einer Ibiza-Bar passen könnte. Musik, mit der Kroos so gar nichts gemein hat. Pur, eine deutsche Popgruppe, ist ein bekannter Favorit von ihm.

Im Zelt hat der deutsche Spielmacher wenig zu sagen, weil er eine Minderheitenposition einnimmt, neben Antonio Rüdiger, Leroy Sané und Serge Gnabry zum Beispiel. Die Fans außerhalb des Geländes sagten Joachim Löws Team, was sie von ihm erwarteten, als er am Freitag seine Mannschaft auf dem Feld formierte. Aus den Lautsprechern dröhnten die Zeilen “Deutschland geht jetzt ab”, vertont mit dem 1980er-Hit “Give it up”. Einfach und eingängig. Pur.

Wer will, kann den Song als taktischen Leitfaden für das Spiel am Samstag gegen Portugal (18 Uhr, ARD) nutzen. Gegen den zweiten EM-Gegner wird die deutsche Mannschaft voraussichtlich offensiver agieren. Es ist auch eine, die zeitweise aufgeht. Folgerichtig war die Elf gegen Frankreich noch primär auf defensive Stabilität bedacht.

Ilkay Gündogan wünscht sich eine offensivere Leistung

Das Offensivpotenzial des Gegners war zu übermächtig, als dass ein offenerer Schlagabtausch erfolgversprechend gewesen wäre. Gegen Portugal wird die Mannschaft nun aber gezwungen sein, offensiv etwas mehr Risiko einzugehen. Die Mannschaft von Cristiano Ronaldo ist zwar auch offensiv hervorragend, verbreitet aber nicht ganz so viel Schrecken wie das Stürmertrio Mbappé/Benzema/Griezmann.

Schon unmittelbar nach der Niederlage gegen Frankreich sagte Ilkay Gündogan, er hoffe, “dass wir mehr nach vorne spielen und mehr Chancen kreieren.” Einfache Begründung: “Weil wir es können und weil wir eine Mannschaft sind, die offensiv…. Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Nachricht.

Share.

Leave A Reply