Frustrierte Engländer in Wembley – Schottland darf träumen

0

Frustrierte Engländer in Wembley – Schottland darf träumen

Wie groß sind die Chancen, dass das passiert? Das 0:0-Unentschieden der Engländer gegen Schottland lässt sie mit dem Kopf schütteln. Ihre Chancen auf das EM-Achtelfinale sind zwar immer noch sehr gut, aber die miserable Leistung gibt Anlass zur Sorge. Auf der anderen Seite planen die Schotten bereits ihren nächsten Coup.

Schottland könnte ein Traum für unzufriedene Engländer sein.

England schüttelt mal wieder den Kopf. Wie kann man gegen den alten Feind Schottland ein 0:0-Unentschieden erreichen? Und dann auch noch das Heimspiel im Wembley-Stadion!

Nach der glanzlosen Leistung gegen den Underdog sagte der ehemalige englische Nationalspieler Rio Ferdinand: “Wir sehen wieder steif aus, das alte England.” Die Position des einstigen Mitfavoriten auf der Insel beginnt sich nach nur einer Woche Fußball-Europameisterschaft zu verschlechtern. Die Spieler sind frustriert, und die ersten Experten verurteilen Trainer Gareth Southgate. Die Medien sind auf der Suche nach Erklärungen für die Niederlage. Und sie fragen sich alle das Gleiche: War das ein einmaliger Schluckauf? Und wie geht es weiter?

Heldenhafte Schotten

“Schottland mutig, England halbherzig”, titelte der Daily Telegraph. Selbst Southgate gab zu, dass seine Mannschaft nicht genug getan habe, um gegen die tapfer kämpfenden Schotten zu gewinnen. Der 50-Jährige bemühte sich jedoch schnell, den Blick nach vorne zu richten. “Das ist ein Turnier”, betonte der Ex-Profi. “Ein Punkt ist immer noch ein wichtiger Schritt auf dem Weg in die nächste Runde. Und das ist unser erstes Ziel.” Bei nüchterner Betrachtung hat Southgate Recht: Mit nun vier Punkten können die Three Lions vor dem letzten Vorrundenspiel gegen Tschechien am Dienstag praktisch für das Achtelfinale planen.

Doch nüchtern betrachtet, sehen die meisten Fans in England den Dämpfer gegen den Nachbarn sicher nicht. Vieles dreht sich um grundsätzliche Probleme dieser Mannschaft zu Beginn des Turniers. Torjäger und Kapitän Harry Kane ist bei der Europameisterschaft bisher vor allem dadurch aufgefallen, dass er sowohl beim 1:0-Auftakt gegen Kroatien als auch gegen Schottland kurz vor Schluss ausgewechselt wurde. “Harry Kane sah deplatziert aus, weil das System um ihn herum nicht funktioniert”, schrieb The Guardian. Das ist Problem Nummer zwei: Die hochtalentierten Flügelspieler Phil Foden, Raheem Sterling, Marcus Rashford und Jack Grealish bringen den Ball nicht ins Rollen. Und Jadon Sancho? Der hat nicht einmal gespielt.

Sancho darf wieder nicht starten

“Wir haben all diese Spieler. Sancho? Was hat er denn gemacht? Irgendwas muss… Das ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine andere Nachricht.

Share.

Leave A Reply