Fragen und Antworten mit Cameron Krutwig: Loyola-Chicago-Karriere, Erklärung zum NBA-Draft, warum seine Vision ihn zu einem besonderen Spieler macht

0

Nachdem Star-Center Cameron Krutwig im März eine so herausragende Rolle in einem weiteren Nachsaisonlauf von Loyola-Chicago gespielt hatte, entschied er sich, für den NBA-Draft 2021 zu deklarieren.Es steht außer Frage, dass er als einer der besten Spieler eingehen wird, die jemals für die Ramblers gespielt haben.

Krutwig beendete seine Loyola-Chicago-Karriere mit drei Missouri Valley Conference Championships in der regulären Saison, zwei MVC Tournament Championships undzwei NCAA-Turnierauftritte.In seinen vier Jahren bei den Ramblers erzielte er durchschnittlich 13,7 Punkte, 7,1 Rebounds und 2,8 Assists pro Spiel.

Obwohl er nicht als Freak-Athlet gilt, hat Krutwig bewiesen, dass er mit seiner Beinarbeit ein Spiel übernehmen kannund berühren.Alle Zweifel an seinen Fähigkeiten wurden ausgeräumt, als er in der zweiten Runde des NCAA-Turniers 2021 das Zentrum von Illinois, Kofi Cockburn, überspielte.Er hatte 19 Punkte, 12 Rebounds und fünf Assists gegen das topgesetzte Team in der Midwest Region.

NBA-Analysten und Scouts zeigten schnell, wie tödlich Krutwig im Low Post sein kann.Im Laufe der Jahre haben Center wie Marc Gasol und Nikola Jokic die Center-Position revolutioniert, weil sie ihren Teamkollegen ein sauberes Aussehen verleihen.Das ist etwas, was Krutwig auf der nächsten Ebene kein Problem haben sollte.

Er ist nicht nur ein geschickter Spieler auf dem Hartholz, sondern auch ein wohltätiger Mensch außerhalb des Platzes.Diese Woche veranstaltet er “Cam for a Cause”,, eine Veranstaltung, die dem Jacobs High School Athletic Boosters Club helfen soll.

Wir haben uns mit Cameron Krutwig getroffen, um über seine unglaubliche Karriere bei . zu sprechenLoyola-Chicago, was war seine Inspiration während dieses Prozesses, warum er der Meinung war, dass es der richtige Zeitpunkt war, sich für den NBA-Draft anzumelden und vieles mehr.

The Spun: Du bist gerade gekommenwieder ein toller Lauf mit den Ramblers.Wie war diese Saison aufgrund all der Hindernisse durch COVID-19?

Cameron Krutwig: Vor zwei Jahren endete die Saison und wir alle wurden mit vielen Fragen nach Hause geschickt.Wir wussten nicht, ob wir überhaupt eine Saison 2020/21 haben würden.Es gab so viele Gespräche über die NCAA zum Saisonstart im Dezember.Im Herbst durften wir endlich auf den Campus und mit dem Training beginnen, aber wir wussten noch nicht, ob es Spiele geben würde.Das war hart, vor allem, wenn Sie in Ihr Abschlussjahr gehen.Zum Glück hat sich alles so entwickelt, wie ich es mir vorgestellt habe.Das einzig Schlechte an dieser Saison war, dass wir bei den Spielen keine Fans hatten.Es hat ein wenig von der Erfahrung gekostet.Jedes Mal, wenn wir ein Spiel spielen durften, waren wir jedoch nur glücklich, unsere Schuhe zu schnüren.Für uns war das eine neue Normalität, so würde es Trainer Moser nennen.Was die Fans angeht, hat es die Spiele jedoch fast ein bisschen einfacher gemacht.Auf dem Platz konnte man alles hören, da die Menge keine Rolle spielte.Ich weiß, dass es in einem ruhigen Fitnessstudio einfacher ist zu hören, also hat es mir tatsächlich geholfen, einige Dinge zu erkennen und mehr zu einem mentalen Spieler zu werden.Mit dem Turnier und allem war es großartig, die Fans wieder auf den Plätzen zu haben und zum ersten Mal einige Interaktionen mit den Leuten zu haben.

The Spun:Leutegab eine Erklärung in der Runde der letzten 32 ab und besiegte das am besten gesetzte Illinois.Was halten Sie von Ihrer Leistung gegen Kofi Cockburn?

CK: Als die Klammern herauskamen, sprangen alle auf dieses Spiel in Illinois zu.Aber zuerst mussten wir uns auf Georgia Tech konzentrieren.Nachdem wir Georgia Tech besiegt hatten, wurde jedoch viel darüber bekannt, wie Illinois diese starke Offensive hat, zwei All-Americans und wie Kofi [Cockburn] jeden großen Mann dominiert hat, gegen den er gespielt hat.Sie versuchen, es zu blockieren, aber es ist überall ESPN und so.Sie kommen also mit einem Chip auf der Schulter ins Spiel.Es ist ein Rivalitätsspiel mit zwei bundesstaatlichen Teams, und wir haben schon lange nicht mehr gegeneinander gespielt, deshalb denke ich, dass die NCAA uns in derselben Region gleichgestellt hat.Sie wollten ein großes Spiel und eine große Handlung.Es war trotzdem ein tolles Spiel.Es war nicht nur ich – wir kamen alle mit der richtigen Mentalität.Wir hatten vielleicht fünf oder sechs Leute aus Illinois in unserem Team, aber wir wurden nie von der University of Illinois rekrutiert.Ich dachte immer, ich wäre ein guter Spieler, um für sie zu spielen, aber ich habe nie Angebote bekommen.Ich bin mit einem Chip auf der Schulter in dieses Spiel gegangen und ich weiß, dass andere Jungs das auch taten.Wir haben so ziemlich das ganze Spiel kontrolliert.Es war mit Sicherheit das beste Spiel meiner Karriere, was einen Mannschaftssieg angeht.

.

Share.

Leave A Reply