Formel 1: Monaco Action: Schumacher-Crash und Vettel-Probleme

0

Formel 1: Monaco Action: Schumacher-Crash und Vettel-Probleme

Ferrari ist zurück! Zumindest nach dem Trainingstag in Monaco. Im Fahrersektor belegte Charles Leclerc, der waschechte Monegasse, den ersten Platz. Die Saison von Mick Schumacher läuft nicht so gut. Auch Vettel hat Schwierigkeiten.

Action aus Monaco: Schumacher stürzt und Vettel hat Probleme

Sebastian Vettel konnte wieder einmal über seine Augenprobleme scherzen, während Mick Schumacher den Kuss mit der Bande” in Kauf nahm.

“Natürlich gehört so etwas in Monaco dazu”, sagte der 22-jährige Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher und fügte hinzu, dass er hoffe, dass sich das im Rennen am Sonntag (15 Uhr/Sky) nicht wiederholen werde. Mick Schumacher brachte seine Stimmung nach dem ersten Tag des Großen Preises von Monaco auf den Punkt: “Natürlich hat es Spaß gemacht.”

Zuvor hatte er das Training abgebrochen, als er mit seinem Formel-1-Auto gegen die Leitplanken prallte und sich dabei vor allem das rechte Hinterrad beschädigte. Auf der anspruchsvollen Strecke, die keine Fehler verzeiht, war er bereits vor zwei Jahren in der Formel 2 gefahren. Am Donnerstag belegte er nach einer Stunde Training in einem Formel-1-Auto den 18. Platz und wurde erneut von seinem russischen Teamkollegen Nikita Masepin geschlagen.

In der zweiten Session verlor er in der Casino-Passage die Kontrolle über seinen Rennwagen, schlingerte und schlug auf der Strecke ein. Mick Schumacher stellte klar, dass die Hinterräder blockiert hatten. Er sei zunächst weitergerollt, habe das Auto aber abstellen müssen. Das Training wurde knapp fünf Minuten vorher für beendet erklärt.

Lokalmatador Charles Leclerc fuhr im zweiten Training die schnellste Runde auf dem 3,337 Kilometer langen Kurs, nachdem er im ersten freien Training zur Mittagszeit einen Getriebeschaden erlitten hatte. Sein Ferrari-Teamkollege Carlos Sainz Junior bestätigte direkt hinter ihm, dass die Scuderia in Monte Carlo eine Macht ist, mit der man rechnen muss.

“Sie sind wirklich stark, es ist überraschend, dass sie sich so stark verbessert haben. Aber es ist auch toll”, betonte Rekordweltmeister Lewis Hamilton, der in der schnelleren Nachmittagssession im Mercedes auf Platz drei folgte. Vierter wurde sein Herausforderer Max Verstappen im Red Bull.

Der siebenmalige Weltmeister und WM-Führende sowie der WM-Zweite,… Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere News.

Share.

Leave A Reply