Formel-1-Kampf um die Pole in Monaco: Ferrari gehört zum Favoritenkreis

0

Formel-1-Kampf um die Pole in Monaco: Ferrari gehört zum Favoritenkreis

Jetzt oder nie. Alle haben ihre Akkus wieder aufgeladen und lassen die Vorfreude auf den Ruhetag steigen. Die erste Startaufstellung steht fest. Und damit auch der Verlauf des Rennens.

Ferrari schließt die Lücke zu den Favoriten in der Formel 1.

Es könnte der Beginn eines unvergesslichen Wochenendes für den einzigen echten Monegassen in der Formel 1 sein.

Wenn Ferrari-Pilot Charles Leclerc im Qualifying zum Großen Preis von Monaco an seine Trainingsergebnisse anknüpfen kann, hat er gute Chancen auf seine erste Pole-Position bei seinem Heimrennen.

DER FAVORITENKREIS

Diesmal sind es nicht nur Lewis Hamilton und Max Verstappen, die fast die gesamte Saison über im Rennen waren. Beide haben sich bisher im Qualifying und im Rennen einen engen Kampf geliefert. Im Training am Donnerstag trennten sie nur wenige Tausendstelsekunden.

Leclerc im Ferrari war dagegen schneller als die beiden. In der Tageswertung verdrängte der gebürtige Monegasse seinen Teamkollegen Carlos Sainz Junior auf den zweiten Platz. “Ich war geschockt, dass es so ausgegangen ist”, sagte Leclerc nach seiner schnellen Runde, die schneller war als die aller anderen. Vor allem, nachdem ihn ein Getriebeschaden im ersten Training ausgebremst hatte. Das Ergebnis: Ferrari ist in Monaco eine Macht, mit der man rechnen muss.

DER SEGEN

Leclerc ist gebürtiger Monegasse und kennt sich in der Stadt bestens aus. Rein sportlich gesehen hat der 23-Jährige allerdings ein Problem mit Monaco. Seine Erfolgsbilanz ist miserabel. In der Formel 2 kam er vor vier Jahren in beiden Rennen nicht über die Pole hinaus, in der Formel 1 schaffte es Leclerc 2018 und 2019 weder auf das Podium noch in die Punkte…. Dies ist eine gekürzte Version der Informationen. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply