Formel 1 in Aserbaidschan: Hamilton unter Druck – Verstappen hat einen “tollen Start”

0

Formel 1 in Aserbaidschan: Hamilton unter Druck – Verstappen hat einen “tollen Start”

Lewis Hamilton ist etwas nachdenklich. Vor dem Qualifying sieht es für den Formel-1-Weltmeister in Baku nicht gut aus. Für den Herausforderer sieht es ganz anders aus. Max Verstappen hofft zum ersten Mal in Aserbaidschan auf einen Platz auf dem Podium.

Hamilton steht unter Druck, doch Verstappen hat einen “großartigen Start” hingelegt.

Das Fazit von Lewis Hamilton fiel ernüchternd aus. “Wir sind ganz klar weit hinten”, gab der Formel-1-Weltmeister zu. Der Mercedes-Pilot reflektierte am Freitag seine Eindrücke aus den Trainingsläufen.

Um im Qualifying heute (14.00 Uhr/Sky) in Baku mit den erneut starken Red Bull mithalten zu können, ist eine deutliche Steigerung nötig. Zum Auftakt des Großen Preises von Aserbaidschan belegte Weltmeister Max Verstappen den zweiten Platz, Teamkollege Sergio Perez war der Tagesschnellste.

Verstappen in der Rolle des Gejagten

Verstappen sagte: “Von der Leistung her war es ein wunderbarer Start in das Wochenende.” Der 23-Jährige aus den Niederlanden führt zum ersten Mal in seiner Karriere die Weltmeisterschaft an, der siebenmalige Weltmeister Hamilton liegt aber nur vier Punkte hinter ihm. Der Titelverteidiger konnte sich nicht erklären, wie er auf der schnellsten Runde einen Vorsprung von mehr als einer Sekunde herausfahren konnte. Er beklagte sich über mangelnden Grip und merkte in seinem Silberpfeil, wo er langsam war. Noch schlechter lief es für Stallrivale Valtteri Bottas, der sogar nur 16. wurde.

“Als Team sehen wir ziemlich stark aus”, sagte Verstappen hingegen, der “sehr glücklich” darüber war. Noch nie stand er in Baku auf dem Podium, und das will der Herausforderer unbedingt ändern. Nach seinem ersten Sieg in Monaco vor zwei Wochen ist er zweifelsohne der Favorit. Zwar war Ferrari mit Charles Leclerc und Carlos Sainz auch auf einer Runde schnell, doch auf den längeren Ausfahrten gegen Red Bull insgesamt deutlich unterlegen.

Weit weg vom Kampf um die Spitze

Mit dem Kampf um die Spitze hatte Sebastian Vettel als 15. nichts zu tun. “Ich habe schon ein gutes Gefühl für das Auto”, sagte der vierfache Weltmeister dennoch. Im Aston Martin sollte es für den 33-Jährigen in erster Linie darum gehen, im dritten Qualifying unter die ersten Zehn zu kommen. In Monaco gelang dem Heppenheimer genau das, außerdem holte er die ersten WM-Punkte der Saison.

Das ist mit Sicherheit ein zu hohes Ziel… Hier eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere News.

Share.

Leave A Reply