Formel 1: Hamilton ist ausgeschieden, Verstappen geht als Führender in sein Heimrennen.

0

Formel 1: Hamilton ist ausgeschieden, Verstappen geht als Führender in sein Heimrennen.

Im Titelkampf der Formel 1 sieht es für Max Verstappen gut aus. Jetzt geht es für Red Bull zum Doppel-Heimspiel nach Österreich. Lewis Hamilton sollte sich Gedanken über seinen Ausfall in Frankreich machen.

Hamilton ist perplex: Verstappen reitet hoch in sein Heimrennen.

Lewis Hamilton bürstet sich verärgert den frisch gestutzten Bart, ist perplex. Noch lange nach dem spektakulären Formel-1-Krimi in Le Castellet war der ewige Weltmeister ratlos, wie es Titelanwärter Max Verstappen geschafft hatte, ihn zu überlisten.

“Ich weiß es nicht, darüber muss ich noch ein bisschen nachdenken”, sagte der Mercedes-Superstar nach einer genaueren Untersuchung der Niederlage in Frankreich. Hamilton und seine Mitarbeiter sind zunehmend besorgt, da sie wissen, dass der Angriff von Red Bull immer mehr an Fahrt gewinnt. Und nun werden zum ersten Mal in der Geschichte zwei Rennen auf dem Red Bull Ring in Österreich ausgetragen.

Verstappen, der die Weltmeisterschaft anführt, jubelte: “Ich freue mich darauf, weil es ein Heimrennen ist”, bevor er sich auf den Double-Header in Spielberg stürzte. Die “Kronen Zeitung” rief im Vorfeld des Österreich-Festivals: “Max Verstappen hat ein weiteres Stück Mercedes-Land erobert.” Sein Vorsprung in der Gesamtwertung ist auf zwölf Punkte angewachsen, und der spritzige Rennstall ist offensichtlich im Aufwind. Red Bull hat zum ersten Mal seit Sebastian Vettels letztem Titeljahr 2013 drei Rennen in Folge gewonnen. Verstappen gewann in Monaco und Le Castellet, während Sergio Perez, ein immer stärker werdender Neuling, in Baku siegte.

Red Bull will den Schwung beibehalten

“Wir müssen diesen Schwung beibehalten. Wir werden weiter pushen”, mahnte Red-Bull-Teamchef Christian Horner. Auch in der Teamwertung setzt sich der Herausforderer von Titelverteidiger Mercedes ab. Weil Red Bull sein Auto optimiert hat und Motorenbauer Honda noch einmal kräftig investiert, bevor er sich zum Jahresende zurückzieht, ist das Team nun auf allen Strecken mindestens gleichauf mit den Silberpfeilen. “Die beiden Teams sind super nah dran”, urteilte Verstappen.

Es kommt also mehr denn je auf die Strategen an. Und auch da scheint Mercedes seinen Vorsprung verloren zu haben. Wie schon in Monaco, als Hamilton zu früh zum Reifenwechsel verdonnert wurde und zwei Plätze verlor, lagen seine Taktiker auch dieses Mal falsch. “Es hat einfach nicht geklappt”, stellte der Brite fest, nachdem Verstappen dank eines zusätzlichen Boxenstopps mit einem… nach Hause gekommen war. Dies ist eine kurze Rekapitulation. Lesen Sie eine weitere News.

Share.

Leave A Reply