Feldhockey der Herren verliert im EM-Finale und sorgt für “große Enttäuschung”.

0

Feldhockey der Herren verliert im EM-Finale und sorgt für “große Enttäuschung”.

Die deutsche Feldhockey-Mannschaft stand kurz vor dem Gewinn ihrer zehnten Europameisterschaft, verlor aber im Finale gegen die Niederlande mit 2:2 in der Schlusskurve. Erst im anschließenden Elfmeterschießen trifft Florian Fuchs.

“Es ist eine große Enttäuschung”: Feldhockey der Herren verliert im EM-Finale.

Kais al Saadi saß fassungslos auf der Mannschaftsbank in Amsterdam, als die deutsche Herren-Feldhockey-Mannschaft mit zusammengekniffenen Lippen die EM-Silbermedaille entgegennahm.

“Die Enttäuschung ist groß, weil wir gemerkt haben, dass die Mannschaft schon in der Lage ist, Turniere zu gewinnen”, sagte der Bundestrainer nach der 1:4-Niederlage im Elfmeterschießen gegen die Niederlande am Samstag. Zuvor war der Rekordmeister nur knapp an seinem ersten EM-Titel seit 2013 vorbeigeschrammt, doch ein 2:2-Unentschieden nach der letzten Strafecke kostete ihn die Trophäe. “Wir haben die letzten neun Sekunden nicht wirklich gebraucht”, sagte al Saadi.

“Auch solche Ergebnisse gehören zum Sport dazu”, so Kapitän Tobias Hauke weiter. Natürlich schaden die Gegentore.” Für die DHB-Auswahl war es die erste Niederlage in diesem Wettbewerb. Hauke hingegen war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: “Wir haben heute unser bestes Turnierspiel gemacht.” Das stimmt mich optimistisch für den Rest des Sommers.”

Im Shootout fiel nur ein einziges Tor.

Trotz mehrerer Chancen konnte die deutsche Olympiamannschaft Oranje-Torwart Pirmin Blaak nicht bezwingen. Erst gegen den Eckball-Anschlusstreffer von Martin Zwicker (21. Minute) war Blaak machtlos, doch Verteidiger Jorrit Croon rettete mit seinem Körper auf der Linie. Den fälligen Elfmeter verwandelte Christopher Rühr (21.) zum verdienten Führungstreffer.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeber zum Ausgleich, als Lukas Windfeder einen Schuss von Robbert Kemperman (34.) ins eigene Tor abblockte. In der niederländischen Druckphase gelang Constantin Staib (56.) 4:10 Minuten vor dem Ende dennoch der erneute Führungstreffer, doch die Gastgeber nutzten die letzte Strafecke zum 2:2 durch Jip Janssen (60.). Im anschließenden Elfmeterschießen traf nur Hoofdklasse-Legionär Florian Fuchs, während Rühr und Timm Herzbruch verschossen.

210612-99-964378/5

Website des Turniers

Deutscher Hockey-Bund

Share.

Leave A Reply