Eriksens Statement aus dem Krankenhaus nach seinem Zusammenbruch – Kronprinz trifft die Mannschaft

0

Eriksens Statement aus dem Krankenhaus nach seinem Zusammenbruch – Kronprinz trifft die Mannschaft

Christian Eriksen, der dänische Fußballstar, hat sich erstmals seit seinem Zusammenbruch am Samstagabend an die Öffentlichkeit gewandt. Nationaltrainer Hjulmand erneuert seine Vorwürfe gegenüber der UEFA.

Eriksen-Botschaft aus dem Krankenhaus – Kronprinz besucht Mannschaft

Mit erhobenem Daumen und einem Lächeln im Gesicht hat sich der dänische Fußballstar Christian Eriksen zum ersten Mal seit seinem Sturz am Samstagabend an die Öffentlichkeit gewandt – allerdings vor dem Hintergrund grün-grauer Medizinschläuche:

Während sich der 29-jährige Spielmacher von Inter Mailand weiter im Krankenhaus erholt, besuchte Thronfolger Frederik (53) die Mannschaft um Nationaltrainer Kasper Hjulmand in Elsinore nördlich von Kopenhagen. Der ehemalige Mainzer Trainer hatte zuvor seinen Unmut über die Situation geäußert. Nach der Wiederaufnahme des EM-Spiels gegen Finnland untermauerte er seine Ansprüche gegenüber der UEFA und überließ seinen Spielern die Entscheidung, ob sie in der nächsten Begegnung gegen Belgien am Donnerstag spielen wollen oder nicht.

Aber es war das Krankenhaus, das an diesem Tag die wichtigste Botschaft sendete. “Vielen Dank für die netten Wünsche und Nachrichten aus der ganzen Welt. Das bedeutet mir und meiner Familie sehr viel”, schrieb Eriksen in einer Instagram-Nachricht, die auch vom dänischen Verband zusammen mit einem Foto aus seinem Krankenhausbett geteilt wurde.

“Mir geht es gut – den Umständen entsprechend”, so Eriksen weiter. “Ich muss noch für ein paar Tests ins Krankenhaus, aber es geht mir gut.” Jetzt werde ich der dänischen Mannschaft in den kommenden Spielen die Daumen drücken. Spielt mit ganzem Herzen für Dänemark!”

Eriksen war während des EM-Vorrundenspiels zwischen Dänemark und Finnland (0:1) kurz vor Ende der ersten Halbzeit auf dem Spielfeld zusammengebrochen und musste reanimiert werden. Er wurde noch am Abend ins Krankenhaus gebracht, wo sich sein Zustand nach Angaben des dänischen Verbandes stabilisierte. Hjulmand glaubt, dass es falsch war, das Spiel fortzusetzen, selbst mit ein paar Tagen Vorlaufzeit.

“Ich hatte das Gefühl, dass wir und die Spieler unter Druck gesetzt wurden”, sagte der 49-Jährige. “Es ist unbestreitbar, dass wir von der UEFA zwei Optionen bekommen haben. Ich war dabei. Ich weiß das. Es gab nur die zwei Optionen. Und es war sehr, sehr klar.” Als klar war, dass Eriksen nach seinem Zusammenbruch bei Bewusstsein war und in… Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Newsmeldung.

Share.

Leave A Reply