Eishockey-WM in Riga: Eishockey-Team startet mit Sieg über Norwegen

0

Eishockey-WM in Riga: Eishockey-Team startet mit Sieg über Norwegen

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft feiert in ihrem zweiten WM-Spiel den zweiten Sieg.

Mit einem Sieg gegen Norwegen gelang der Eishockey-Nationalmannschaft ein perfekter WM-Start.

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat den unangenehmen Start mit zwei Spielen in weniger als 20 Stunden eindrucksvoll gemeistert, darunter den ersten WM-Sieg seit 14 Jahren gegen Norwegen. Nach einem 9:4-Tore-Schlachtfest gegen nicht konkurrenzfähige Italiener besiegte das Team von Bundestrainer Toni Söderholm in Riga ein ausgeruhtes Norwegen mit 5:1 (1:0, 3:1, 1:0).

Wie schon im Auftaktspiel gegen die von Korona geplagten Italiener wurde das Spiel durch ein solides Mitteldrittel bestimmt. Die Deutschen zeigten sich diesmal in der Defensive verbessert, mit dem Berliner Meistertorhüter Mathias Niederberger im Aufgebot, und sie waren wieder in Torlaune. Olympia-Silbermedaillengewinner Matthias Plachta (20. Minute), die nordamerikanischen Profis Leon Gawanke (24. Minute) und Lean Bergmann (45. Minute) sowie die Eisbären-Stürmer Leo Pföderl (27. Minute) und Lukas Reichel (31.) sorgten mit ihren Toren für die nächsten drei wichtigen Punkte. Für Norwegen war nur Emil Lilleberg erfolgreich (37.).

Am Montag spielen sie im Eishockey gegen Kanada.

Ein Platz unter den ersten Vier in der Vorrunde der ersten Weltmeisterschaft seit zwei Jahren und damit der Einzug ins Viertelfinale sollte für die wiedererstarkte deutsche Mannschaft nur ein Zwischenziel sein. Vor dem Spiel gegen Kanada am Pfingstmontag (19.15 Uhr/Sport1) ist der WM-Sechste von 2019 in der bestmöglichen Ausgangslage. Kanadas unbekannte Mannschaft hatte sich bei der 0:2-Niederlage gegen Gastgeber Lettland ebenfalls verwundbar gezeigt.

Marcel Noebels von Deutschland feiert im Eröffnungsspiel ein Tor gegen Italien.

dpa-Foto von Roman Koksarov

Gegen die aggressiven Norweger war Schwerstarbeit angesagt. Die deutsche Auswahl war ganz anders gefordert als gegen die Italiener, die durch insgesamt 15 Corona-Fälle geschwächt waren, aber nach anfänglichen Problemen die wichtige Führung erzielten. 16 Sekunden vor der ersten Pausensirene lenkte Mannheims Stürmer Plachta einen Schuss von Kapitän Moritz Müller…. entscheidend ab. Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Newsmeldung.

Share.

Leave A Reply