Dr. Knaak gibt ihr Debüt als Nationalspielerin, die die DFB-Frauen-Nationalmannschaft anführen wird.

0

Dr. Knaak gibt ihr Debüt als Nationalspielerin, die die DFB-Frauen-Nationalmannschaft anführen wird.

Wegen einer Corona hat Turid Knaak in diesem Jahr bereits vier Länderspiele verpasst. Die Offensivspielerin freut sich sehr, gegen Frankreich wieder in der Nationalmannschaft zu sein.

Für Knaak ist es das DFB-Debüt als Nationalspielerin.

“Knaak” ist alles, was auf ihrem Trikot steht. Im heutigen Frauenfußball-Länderspiel gegen Frankreich (20.55 Uhr/”sportschau.de”) wird Turid Knaak wohl auf “Dr. Knaak” bestehen.

Die 30-Jährige ist die erste aktive Nationalspielerin, die einen Doktortitel erworben hat und sich nun Doktor nennen darf. Aber das ist ihr Privatleben, als Fußballerin will sie nicht mit ihren akademischen Qualifikationen prahlen. “Ich hoffe, dass die Anspielungen und Witzeleien in der Mannschaft bald verstummen, damit wir uns auf die wichtigen Dinge konzentrieren können”, sagt die Essenerin.

In den vergangenen Monaten hat sie sich neben dem Trainingsalltag auf die Fertigstellung und Verteidigung ihrer Doktorarbeit zum Thema “Schriftspracherwerb bei Kindern mit Lernförderbedarf” konzentriert. Das Besondere daran ist, dass Knaak nicht bei Bayern München, sondern bei Atlético Madrid spielt. “Schon während meines Sonderpädagogik-Studiums habe ich viel Unterstützung vom DFB, von meinen Vereinen SGS Essen und Madrid und natürlich von der Universität erhalten. Da wurde vieles möglich gemacht. “Weder mein Studium noch mein Fußball haben darunter gelitten”, sagt Knaak.

Rückkehr in den DFB-Kader

Jetzt, wo alles unter Dach und Fach ist, kann sie sich wieder ganz dem Fußball widmen. Und sie freut sich, dass sie endlich in die Nationalmannschaft zurückkehren kann. Coronas Reisen, die davon betroffen waren, verhinderten, dass die Offensivspielerin die ersten vier Länderspiele des Jahres bestreiten konnte.

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg war daher gezwungen, zahlreichen jungen Spielerinnen eine Chance zu geben, die sie dann auch eindrucksvoll nutzten. “Die meisten Spielerinnen kenne ich bis vor einem Jahr noch aus der Bundesliga. Ich muss mich also nicht wirklich an sie gewöhnen”, sagt die zweifache Nationaltorschützin.

Führungsrolle nach Niederlagen

Mit ihrer Routine und den in Spanien gesammelten Erfahrungen soll sie das Spiel der DFB-Elf gegen Frankreich mitbestimmen. Angesichts der vielen Ausfälle von Stammspielerinnen wird sie eine Führungsrolle übernehmen müssen. “Turid ist eine sehr analytische Spielerin. Sie bringt eine besondere Intelligenz mit. Ihre Mitspielerinnen zu führen, ist für sie selbstverständlich”, sagt Voss-Tecklenburg.

Knaak will in diese Rolle schlüpfen. “Wir… Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Nachricht.

Share.

Leave A Reply